BVB

BVB bangt vor dem Mailand-Spiel um Bürki und Reus

Nicht ganz fit: Kapitän Marco Reus (l.) von Borussia Dortmund und Torwart Roman Bürki (r.).

Nicht ganz fit: Kapitän Marco Reus (l.) von Borussia Dortmund und Torwart Roman Bürki (r.).

Foto: firo

Dortmund.  Borussia Dortmund hat gegen Gladbach mit 1:0 (0:0) gewonnen. Am Mittwoch tritt der BVB aber bereits in der Champions League in Mailand an.

Marco Reus beeilte sich, als er frisch geduscht aus der Kabine kam. Der Kapitän von Borussia Dortmund wollte nach Hause, sich ausruhen, seinen grippalen Infekt auskurieren. Denn mit dem hatte der 30-Jährige beim 1:0 (0:0)-Erfolg im Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach gespielt – und Reus hatte trotzdem das entscheidende Tor geschossen.

Nun hofft der BVB, dass sich die Erkrankung von Reus vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch (21 Uhr) nicht verschlimmert. Denn der Klub bangt auch um den Einsatz von Torhüter Roman Bürki.

BVB-Fans feiern Bürki mit Sprechchören

Der hatte seine Mannschaft gegen Gladbach im Spiel gehalten und vor allem Breel Embolo in die Verzweiflung getrieben. Als er in der 71. Minute verletzt ausgewechselt werden musste, feierten ihn die Anhänger mit Sprechchören.

„Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist“, erklärte Bürki nach der Partie. „Ich bin der ersten Halbzeit mit Breel zusammengestoßen. Knie an Knie. Anschließend hatte ich Schmerzen. Ich habe versucht weiterzuspielen. Als ich nach einem Eckball aber den Ball rausgefaustet habe, war mein Knie instabil“, ergänzte der Torhüter. Reicht es für Mailand? „Ich hoffe, dass es reicht. Aber Marwin hat seine Sache ja auch toll gemacht“, sagte Bürki.

Marwin Hitz wurde für Bürki eingewechselt. Und der Ersatztorhüter sicherte am Ende die drei Punkte.

BVB-Profi Akanji spielt einen katastrophalen Fehlpass

Bürki musste sich in der ersten Halbzeit nur deswegen in den Zweikampf mit Breel Embolo werfen, weil Manuel Akanji einen katastrophalen Fehlpass spielte. „Ich weiß, dass ich das in der Szene besser machen muss“, sagte Akanji, der von Trainer Lucien Favre überraschend als Rechtsverteidiger aufgestellt wurde. „Ich hoffe, er hat sich nicht schlimm verletzt. Ich habe mich bei Roman entschuldigt. Aber ich hatte keine Möglichkeit, nach vorne zu spielen. Ich habe Breel nicht gesehen, deswegen dachte ich, ich kann auf Roman spielen.“

Gegen Gladbach fehlte schon der erkrankte Mario Götze. Paco Alcácer plagt weiterhin eine Achillessehnenreizung. Nun hofft der BVB, dass sich Reus und Bürki schnell erholen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben