Borussia Dortmund

BVB gewinnt Testspiel gegen Feyenoord Rotterdam

BVB-Kapitän Marco Reus (r) im Kampf um den Ball mit Steven Berghuis (l) von Feyenoord Rotterdam.

BVB-Kapitän Marco Reus (r) im Kampf um den Ball mit Steven Berghuis (l) von Feyenoord Rotterdam.

Foto: dpa

Marbella.  Erneut ohne Erling Haaland gelingt dem BVB beim 4:2 über Feyenoord der ersten Sieg im zweiten Test in seinem Trainingslager in Marbella.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Dortmund hat im zweiten Testspiel den ersten Sieg im Jahr 2020 gefeiert: Gegen den niederländischen Erstligisten Feyenoord Rotterdam gab es nach einem über weite Strecken durchwachsenen Spiel einen deutlichen 4:2 (2:1)-Sieg für den BVB.

Frühe Führung für den BVB beim Testspiel gegen Feyenoord

Nach 46 Sekunden war schon mehr passiert als im gesamten Testspiel gegen Standard Lüttich am Dienstag (0:0): Mahmoud Dahoud schlug einen langen Pass von der Mittellinie, Geertruida Lutsharel unterlief den Ball und Raphael Guerreiro überwand Feyenoord-Torhüter Kenneth Vermeer mit einem feinen Lupfer.

Danach aber stellte die BVB-Offensive den Betrieb weitgehend ein und Feyenoord kam – vor allem durch Nachlässigkeiten der Dortmunder im Spielaufbau – zu Chancen: Orkun Kökcü schoss nach einem Fehlpass von Jadon Sancho aus 25 Metern noch knapp vorbei. Wenig später aber war es dann passiert: Die Schwarz-Gelben bekamen auf der rechten Seite keinen Zugriff, Roman Bürki konnte die flache Hereingabe von Luis Sinisterra nicht festhalten und Nicolai Jörgensen, der Mats Hummels davongelaufen war, schob ein (22.).

Feyennoord präsentiert sich beim Testspiel bissiger

Der BVB wurde nur noch sehr vereinzelt durch Fernschüsse gefährlich, Axel Witsels Versuch aber etwa wurde zur Ecke abgelenkt (27.). Der Gegner aus den Niederlanden war bissiger, spielte mit mehr Engagement und Tempo – und wäre fast in Führung gegangen: Nach einem Witsel-Ballverlust schoss, Steven Berghuis, Bürki hielt – und Lukasz Piszczek klärte den Ball kurz vor dem Tor gerade noch vor Jörgensen (30.). Wenig später traf der Feyenoord-Angreifer aus spitzem Winkel das Außennetz (35.).

Zwei Nachwuchsspieler treffen für den BVB

Aus heiterem Himmel ging dann aber doch der BVB wieder in Führung: Dahoud bediente den im Strafraum erstaunlich freistehenden Nachwuchsmann Giovanni Reyna, und der 17-Jährige traf überlegt ins lange Eck (44.).

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Lucien Favre U23-Spieler Chris Führich für den nach seiner Verletzung noch sehr diskreten Kapitän Marco Reus. Und der neue Mann legte schon bald das 3:1 auf, als er vorm gegnerischen Strafraum querlegte und erneut Guerreiro einen Haken schlug und dann per Außenrist traf (56.). Und zehn Minuten später glückte dem 21-Jährigen das nächste Highlight. Bei einem Konter zog er von links nach innen, vorbei an zwei Abwehrspielern, und schoss von der Strafraumgrenze ein (66.).

Ansonsten war beiden Mannschaften nun anzusehen, dass die Kräfte zunehmend nachließen, daher kam kein weiterer Höhepunkt hinzu – bis zur 83. Minute: Da gelang es Feyenoord, gleich mehrere Chancen aus kürzester Distanz nicht im Tor unterzubringen: Mal hielt Bürki, mal rettete Hummels auf der Linie und schließlich flog der Ball über das Tor. Ein Treffer aber sollte den Niederländern noch gelingen: Luciano Narsingh staubte nach einem Eckball zum 2:4 ab (90.+4).

So spielte der BVB: Bürki – Piszczek, Hummels, Balerdi – Hakimi, Dahoud, Witsel, Guerreiro – Reyna (70. Pherai), Reus, Sancho (78. Boyamba)

Tore: 1:0 Guerreiro (1.), 1:1 Jörgensen (22.), 2:1 Reyna (44.), 3:1 Guerreiro (56.), 4:1 Führich (66.), 4:2 Narsingh (90.+4)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben