BVB

BVB-Kapitän Reus will nicht Trainer oder Manager werden

Marco Reus tritt im Länderspiel in Nordirland zum Freistoß an, Toni Kroos schaut zu.

Marco Reus tritt im Länderspiel in Nordirland zum Freistoß an, Toni Kroos schaut zu.

Foto: dpa

Dortmund.  Kapitän Marco Reus von Borussia Dortmund hat schon Pläne für die Zeit nach dem Karriereende. Im Profifußball sieht er seine Zukunft aber nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nationalspieler Marco Reus plant nach der Beendigung seiner aktiven Laufbahn den Abschied aus dem Fußballgeschäft. „Noch mal 15 oder 20 Jahre in diesem Business zu arbeiten, mit dieser Öffentlichkeit, als Trainer oder als Manager, das ist eher nicht meins“, sagte der 30 Jahre alte Profi vom Bundesligisten Borussia Dortmund der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Er wolle lieber ein anderes Leben führen: „Dinge tun, die ich nie tun konnte: also richtig reisen, nicht so wie wir, die wir immer nur zwei Tage an einem Ort sind. Es gibt noch so so viele Sachen, die man noch erleben möchte. Dazu braucht man Zeit.“

Reus spielt seit 2012 für den BVB

Reus ist seit 2012 für den BVB aktiv und absolvierte bislang 45 Länderspiele. Dass er in seiner Heimatstadt Dortmund lebt und noch kein Angebot von ausländischen Klubs angenommen habe, bereut er nicht. „Es kann auch eine Sache des Mutes sein, zu bleiben und an einem Ort was aufzubauen“, erklärte Reus. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben