Borussia Dortmund

BVB: Personalsorgen in der Defensive werden immer größer

Nico Schulz fällt beim BVB aus.

Nico Schulz fällt beim BVB aus.

Foto: getty Images

Dortmund.  Beim BVB wird die Verletztenliste immer länger: Nun ist auch noch ein Abwehrspieler verletzt von der Nationalmannschaft zurückgekehrt.

Es war eine winzig kleine Trainingsgruppe, die sich am Dienstagnachmittag in Dortmund versammelte: Sieben Feldspieler und vier Torhüter arbeiteten auf dem Trainingsgelände von Borussia Dortmund in Brackel. Ein gutes Dutzend Nationalspieler nämlich fehlte – und auch die Verletztenliste ist noch einmal länger geworden: Nico Schulz hat bei der Nationalmannschaft einen kleinen Muskelfaserriss erlitten. „Er wird am Wochenende nicht zur Verfügung stehen, das macht die Situation nicht ganz einfach“, sagte Sebastian Kehl, der Leiter der Lizenzspieler-Abteilung.

Mehr News und Hintergründe zu Borussia Dortmund:

Denn es ist ja nicht der einzige Ausfall, den der BVB vor dem Spiel bei der TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky) zu beklagen hat: Manuel Akanji wurde bei der Nationalmannschaft positiv auf Corona getestet, ist zwar wieder in Dortmund, aber noch in Isolation. „Das Allerwichtigste ist: Manu geht es gut, er wird am Wochenende aber nicht zur Verfügung stehen“, sagt Kehl. „Für das Spiel gegen Lazio Rom werden wir abwarten müssen.“ Schon am Dienstag nämlich beginnt die Champions-League-Saison mit dem Auswärtsspiel in Italien. „Die Gesundheit des Spielers ist immer am wichtigsten“, sagt Kehl in Sachen Akanji. „Wir müssen jetzt klären und entscheiden, wie wir ihn ins Training integrieren und welche Testungen wir noch vornehmen müssen.“ Auch Thorgan Hazard konnte am Dienstag nicht trainieren und dürfte am Samstag fehlen. Dan-Axel Zagadou und Marcel Schmelzer fehlen ohnehin wegen langwierigen Knieverletzungen.

Kehl sprach am Dienstag auch über die Verlängerung seines Vertrags bis 2022. „Ich freue mich darüber, wir hatten gute Gespräche“, sagte er. „Ich hatte ja schonmehrfach klargemacht, dass ich gewisse Vorstellungen habe, die haben wir übereinandergelegt und nun um ein Jahr verlängert.“ Welche Vorstellungen diese genau sind, wollte er nicht kommentieren – ebenso wenig wie die Spekulationen, das er 2022 Sportdirektor Michael Zorc nachfolgen könnte.

Leserkommentare (7) Kommentar schreiben