Borussia Dortmund

BVB reist ohne Schmelzer und Akanji in die USA

Borussia Dortmunds Abwehrchef Manuel Akanji kann die USA-Reise nicht antreten.

Borussia Dortmunds Abwehrchef Manuel Akanji kann die USA-Reise nicht antreten.

Foto: Getty Images

Dortmund.  Borussia Dortmund ist am Montag zu einer sechstägigen Reise in die USA aufgebrochen. Fünf Profis fehlen aus unterschiedlichen Gründen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Marcel Schmelzer und Manuel Akanji waren nicht dabei, als sich die Profis von Borussia Dortmund am Montagmorgen gegen sechs Uhr am Trainingsgelände versammelten, um sich auf den Weg zum Frankfurter Flughafen zu machen, wo um 10.45 Uhr Flug LH 490 in Richtung Seattle abheben sollte. Beide haben mit leichten muskulären Problemen zu kämpfen, könnten ohnehin nicht mit der Mannschaft trainieren und sollen in Dortmund ihre Reha vorantreiben.

Es waren nicht die einzigen Profis, die in Europa blieben – bei den meisten anderen aber lagen keine medizinischen Gründe vor: André Schürrle und Shinji Kagawa sind ja seit längerem freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen. Kagawa hatte zwar zuletzt im Testspiel beim Kreisligisten FC Schweinberg (10:0) mitgewirkt, am Sonntag war noch offen, ob er mitfliegt – dann aber fiel die Entscheidung dagegen. In den Planungen des Trainers Lucien Favre spielt der Japaner ohnehin keine Rolle mehr.

Abdou Diallo fehlte ebenfalls, er ist allerdings schon einen Schritt weiter als Kagawa und Schürrle: Der Franzose soll am Montag den Medizincheck beim französischen Meister Paris Saint-Germain absolvieren, nach Informationen dieser Redaktion wird er für eine Ablösesumme von 32 Millionen Euro zum Klub des früheren BVB-Trainers Thomas Tuchel wechseln.

Auch die Verletzten Luca Unbehaun und Sebastian Rode waren nicht an Bord, ebenso wenig wie Achraf Hakimi (Afrika-Cup), Sergio Gomez (U19-EM) und Mahmoud Dahoud, der nach der U21-EM samt Finaleinzug noch Sonderurlaub hat und nach Ende der Marketingreise am kommenden Wochenende wieder ins Training einsteigt. Dafür waren die U19-Spieler Immanuel Pherai und Giovanni Reyna im Flieger, sodass insgesamt 26 Profis an der Reise teilnahmen.

Insgesamt umfasst die Dortmunder Delegation samt Trainerteam, Betreuern, Mitgliedern der Klubführung und diversen anderen Mitarbeitern 107 Personen. Sie erwarten unter anderem zwei Testspiele gegen den MLS-Klub Seattle Sounders am 18. Juli (4.30 Uhr MESZ) in Seattle und am 20. Juli gegen den FC Liverpool (2 Uhr MESZ) in South Bend/Indiana.

Der Kader für die USA-Reise: Bürki, Hitz, Oelschlägel, Balerdi, Hummels, Toprak, Zagadou, Morey, Piszczek, Schulz, Delaney, Weigl, Witsel, Brandt, Raschl, Reus, Reyna, Pherai, Bruun Larsen, Guerreiro, Hazard, Sancho, Wolf, Alcácer, Philipp, Götze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben