Einzelkritik

BVB-Star Aubameyang überzeugt, Guerreiro enttäuscht

Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang (r.) im Duell mit Sergio Ramos von Real Madrid.

Foto: Getty Images

Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang (r.) im Duell mit Sergio Ramos von Real Madrid. Foto: Getty Images

Essen.  Aubameyang erzielte beim 2:3 in Madrid beide Tore für Borussia Dortmund. Guerreiro agierte bei zwei Gegentreffern zu passiv. Die Einzelkritik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Roman Bürki: Bei den Gegentoren ohne Chance. Hielt den BVB im Spiel, als er im Eins gegen Eins einen Versuch von Casemiro parierte sowie einen unplatzierten Schuss von Ronaldo abwehrte. Kein Problem beim Kopfball von Ramos in der 51. Minute. Auch bei einem Schuss von Ceballos standhaft. Note: 2,5

Marc Bartra: Hatte extreme Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Beim 0:1 war er zu weit von Ronaldo weg, sodass dieser den Ball ohne Problem in die Mitte spielen konnte. Auch beim zweiten Gegentreffer zu passiv gegen den Weltfußballer. Offensiv lange Zeit harmlos, bis er die erste Chance der Borussia mit einem schönen Zuspiel auf Aubameyang vorbereitete (35.). Note: 4,5

Sokratis: Wirkte wie seine Nebenleute in den ersten 25 Minuten überfordert. Allerdings war er nicht direkt an den beiden Gegentoren beteiligt. Note: 4

Neven Subotic: Hob vor dem 0:1 beim Pass auf Cristiano Ronaldo das Abseits auf. Verhinderte in der 33. Minute das 0:3 artistisch, als er eine Flanke von Lucas Vazquez vor dem einschussbereiten Mayoral klären konnte. Note: 3,5

Marcel Schmelzer: Sah unglücklich aus, als er den Ball vor dem ersten Treffer mit der Hacke klären wollte. Starker Ballgewinn gegen Lucas Vazquez vor dem 1:2-Anschlusstreffer. Bei seiner Maßgenauen Flanke musste Pierre-Emerick Aubameyang nur noch den Kopf hinhalten. Note: 3

Raphael Guerreiro: War an beiden Toren direkt beteiligt. Beim ersten Treffer ließ er Torschütze Isco einfach laufen, beim zweiten Tor überrannte ihn der etatmäßige Innenverteidiger Nacho, der dann auch noch seelenruhig Flanken konnte. Note: 5

Nuri Sahin (bis 65.): Hielt die Mitte weitestgehend zu. Offensivaktionen waren in der ersten Halbzeit allerdings Mangelware. In Durchgang zwei mit dem schönen Pass auf Aubameyang, der prompt das 2:2 erzielte (48.). Note: 3,5

Mahmoud Dahoud: Ähnlich unauffällig wie Nebenmann Nuri Sahin. Schlimmer Fehlpass in die Füße von Isco, dessen Zuspiel konnte Ronaldo allerdings nicht verwerten (53.). Note: 4

Shinji Kagawa: Hatte die erste richtige Chance des BVB nach 27 Minuten. Wollte den Ball über Torwart Keylor Navas drüberheben, aber Raphael Varane konnte das Leder gerade noch klären. Note: 3,5

Christian Pulisic: Hatte seine auffälligste Szene, als er einen zu weiten Ball von Guerreiro noch an der Eckfahne erkämpfte. Nach schönem Dribbling fand seine Hereingabe keinen Abnehmer. Danach noch ein traumhaftes Zuspiel, welches Kagawa nicht verwerten konnte. Note: 3,5

Pierre-Emerick Aubameyang: Agierte in den ersten 20 Minuten glücklos. Hatte in der 35. Minute nach Zuspiel von Bartra die bis dahin beste Chance der Dortmunder. Wachte dann auf: In der 43. Minute konnte er den Innenverteidigern Sergio Ramos und Nacho entwischen und brachte die Flanke von Schmelzer zum 1:2 im Tor unter. Erzielte mit einem traumhaften Heber den 2:2-Ausgleich (48.). Note: 2

Julian Weigl (ohne Note): Kam nach 65 Minuten für Nuri Sahin ins Spiel, konnte aber keine Akzente setzen.

Ömer Toprak (ohne Note): Wurde in der 80. Minute für Marc Bartra eingewechselt.

Andrey Yarmolenko (ohne Note): Wurde in der in der 90. Minute für Shinji Kagawa eingewechselt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik