BVB

Der BVB siegt wieder, doch wird sich steigern müssen

Der BVB will in den kommenden Wochen besser spielen.

Der BVB will in den kommenden Wochen besser spielen.

Dortmund  Borussia Dortmund schlägt den VfB Stuttgart, doch verliert die Tabellenführung. Dennoch war das 3:1 wichtig für den Kopf. Ein Kommentar.

Wenn die Fans des FC Schalke 04 derzeit nicht Sorgen genug hätten, könnten sie mit dem Bundesliga-Samstag ziemlich zufrieden sein, insbesondere mit dem Spiel in Dortmund: Der VfB Stuttgart, der Konkurrent im Abstiegskampf, hatte das Spiel verloren – und der Erzrivale Borussia Dortmund trotz des 3:1-Siegs die Tabellenführung.

Das Abrutschen auf Platz zwei aber spielte in Dortmund zu Recht nur eine untergeordnete Rolle. Es war wichtig, überhaupt mal wieder gewonnen zu haben, nach zuvor nur einem Sieg in acht Spielen. Die Krise ist damit vorerst beendet, Dortmund zumindest ergebnismäßig wieder in der Spur. Der Erfolg ist gut für den Kopf und dass man dabei trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs nicht aufsteckte und verdient 3:1 gewann, spricht für eine intakte Moral – und dürfte das Selbstbewusstsein weiter stärken.

Favre muss Lösungen finden

Andererseits sollte man sich von dem Erfolg nicht allzu sehr blenden lassen, der BVB ließ wieder einmal gehörig Luft nach oben: Dafür, dass sie so viel Ballbesitz hatten, erspielten sich die Dortmunder zu wenig Chancen. Wieder einmal war zu sehen, wie schwer sie sich tun, wenn der Gegner tief steht, wenn er sich am eigenen Strafraum verrammelt und die Räume eng macht. Auch in Zukunft dürften die meisten Gegner so auftreten – die Schwarz-Gelben müssen also dringend Lösungen finden, solche Abwehrriegel effektiver zu knacken. Und auch das Abwehrverhalten bei Flanken und Standardsituationen muss dringend besser werden, will man am Ende der Saison oben stehen.

Denn das lassen Spieler und Verantwortliche längst erkennen, dass sie bei nur noch neun verbleibenden Spielen die Meisterschaft als Ziel haben. Dazu aber wird man sich in den kommenden Wochen steigern müssen, denn man braucht Siege in großer RegelmäßigkeitDer neue Tabellenführer Bayern München vermittelt nämlich nicht den Anschein, dass er noch übermäßig viele Punkte liegen lassen wird.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben