Borussia Dortmund

Zweimal BVB-Matchwinner nach US-Seifenopfer: Giovanni Reyna blüht auf

| Lesedauer: 2 Minuten
BVB-News: Die Analyse des Mainz-Spiels im Video

Der BVB-Reporter

Marian Laske, BVB-Reporter bei FUNKE Sport, berichtet nach dem Auswärtssieg des Bundesligisten in Mainz.

Video: FUNKE Foto & Video
Beschreibung anzeigen

Mainz.  Giovanni Reyna hat die ersten beiden Spiele in 2023 für den BVB entschieden. Zuletzt musste der 20-Jährige viele Rückschläge verkraften.

Das Spiel hätte anders ausgehen können, am Ende schwankte die Begegnung hin und her, Anton Stach stand kurz davor, den Siegtreffer für den FSV Mainz 05 zu schießen, stattdessen bekam Borussia Dortmund noch einen Eckball. Noch einmal Herzklopfen. Julian Brandt führte aus, Sebastien Haller wuchtete sich nach oben – wie ein fliegender Kirchturm, ein schwebender Wolkenkratzer. Sein Kopfball landete links am langen Pfosten und dort lauerte Giovanni Reyna. Tor, Glücksgefühle, das 2:1, drei enorm bedeutsame Punkte für den BVB.

Giovanni Reyna: Beziehungskrach belastete BVB-Stürmer

Und so stand Giovanni Reyna nach dem Schlusspfiff in Badelatschen im Kabinentrakt, eine graue Jacke sollte ihn vor der Kälte schützen, die von draußen durch den Spielertunnel hineinzog. Das Wort „Ausgerechnet“ wird im Fußball gerne benutzt und passte auch diesmal. Ausgerechnet der 20-Jährige hatte zum zweiten Mal nach Augsburg (4:3) ein Dortmunder Spiel entschieden, nachdem er eine lange, lange Leidenszeit mit mehreren Verletzungen erleben musste und nachdem er nach der Weltmeisterschaft in Katar in einen belastenden Beziehungskrach geraten war.

Seine Mutter Danielle Reyna hatte eine Intrige gegen US-Nationaltrainer Gregg Berhalter eingefädelt, weil dieser Reyna bei der WM kaum hatte spielen lassen und später sein Verhalten kritisiert hatte. Eine Seifenoper amerikanischer Art, die den jungen Fußballer sichtlich belastet hatte.

Giovanni Reyna: Zweimal eingewechselt, zwei BVB-Tore

„Jeder hat schwere Zeiten in seinem Leben“, sagte Giovanni Reyna daher in Mainz, den Kopf hielt er dabei leicht gesenkt, die Worte kamen leise aus seinem Mund. Man musste genauer hinhören, um ihn zu verstehen. „Fußball kann mir dabei helfen, um daraus zu kommen. Ich will arbeiten und der Mannschaft helfen.“

Weitere Begebenheiten rund um den BVB

BVB-Held Giovanni Reyna möchte von Beginn an stürmen

Das hat er nun zweimal gemacht, wie gegen Augsburg wurde Giovanni Reyna eingewechselt. Er sehe dies als Möglichkeit, meinte der Dortmunder, ihm mache es nicht viel aus, zunächst auf der Bank zu sitzen. Aber „natürlich will ich immer beginnen.“ Vielleicht schon am Sonntag, dann spielt der BVB in Leverkusen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: BVB