BVB-Noten

Man spürt schon jetzt, wie Hummels dieser BVB-Elf hilft

Foto: Getty

Dortmund.  Borussia Dortmund hat den FC Augsburg 5:1 (1:1) besiegt. Dabei gehörte Rückkehrer Mats Hummels zu den stärksten Borussen. Die Einzelkritik.

TORWART & ABWEHR

  • Marwin Hitz: Beim 0:1 machtlos. Ansonsten selten geprüft. Hitz ist eine solide Alternative für Roman Bürki. Note: 3
  • Lukasz Piszczek (bis 68.): Beim Blitz-Gegentor passte die Abstimmung mit Sancho nicht. Er leitete bei weitem nicht so viele Angriffe über seine Seite ein wie Schulz. Note: 3,5
  • Mats Hummels: Der Verteidiger ist wieder da, verpennte aber direkt mal den Start. Beim frühen Gegentor rückte er nicht früh genug rein. Ansonsten stark. In den Kopfballduellen. Aber auch im Aufbauspiel. Mit teilweise grandiosen Pässen. Man spürt schon jetzt, wie er dieser Elf hilft. Note: 2
  • Manuel Akanji: Sorgte gemeinsam mit Hummels dafür, dass im Zentrum nicht viel anbrannte. Leite wie sein Nebenmann den ein oder anderen Angriff ein. Note: 2,5
  • Nico Schulz: Die Fans schreien seinen Nachnamen bereits lang gezogen bei fast jedem Ballkontakt. Und davon hatte der Neuzugang einige. Weil er als Linksverteidiger immer wieder Angriffe mitgestaltete, sich gemeinsam mit Hazard auf die Grundlinie durchspielte. Nur bei den Flanken fehlte es teilweise an Präzision. Note: 2

  • Julian Weigl: In dieser Form hilft er der Mannschaft auf der Sechs. Viele Ballkontakte, viele Pässe. Er hätte sogar fast ein grandioses Tor geschossen (10.). Note: 2,5
  • Axel Witsel: Erst nicht so gut wie Weigl, dann fand er vor dem 2:1 mit seiner Flanke aber Sancho. Bereitete auch das 5:1 durch Julian Brandt vor. Note: 2,5
  • Jadon Sancho: Beim Gegentor war auch er noch nicht richtig wach, dafür leitete er den direkten Ausgleich ein. Das 2:1 erzielte er auch noch. Der Engländer hat schon effektiver gedribbelt – und gehörte doch wieder zu den entscheidenden BVB-Profis. Stark. Note: 2
  • Marco Reus (bis 78.): Der Kapitän war überall. Vorne sowieso. Aber auch im Mittelfeld, manchmal hinten. Bereitete einen Treffer vor, erzielte einen weiteren. Note: 1,5
  • Thorgan Hazard (bis 68.): Sorgte gemeinsam mit Schulz dafür, dass der BVB häufig auf der linken Seite durchbrach. Aber der letzte Punch fehlte. Note: 3
  • Paco Alcácer: Es dauerte keine drei Minuten, da erzielte er schon sein erstes Saisontor, ein weiterer Treffer folgte. Seine herausragende Bilanz: 20 Treffer in 27 Spielen. Aber der Spanier ackerte auch, schmiss sich in die Zweikämpfe, bereitete das Reus-Tor umsichtig vor. Note: 1,5

  • Julian Brandt (ab 68.): Erstes Pflichtspiel, erstes Tor. Trotzdem ohne Note.
  • Achraf Hakimi (ab 68): ohne Note
  • Mario Götze (ab 78.): ohne Note
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben