Moukoko

Messi beschenkt BVB-Talent Moukoko zum 15. Geburtstag

Youssoufa Moukoko tritt mit der U19 von Borussia Dortmund am Mittwoch beim FC Barcelona an.

Youssoufa Moukoko tritt mit der U19 von Borussia Dortmund am Mittwoch beim FC Barcelona an.

Dortmund.  Dortmunds Wunderkind Youssoufa Moukoko feierte am Mittwoch seinen 15. Geburtstag. Ein Geschenk kam aus Barcelona - von Lionel Messi.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sich selber hat das große BVB-Talent Youssoufa Moukoko in dieser Saison schon oft beschenkt. Nach elf Partien in der Junioren-Bundesliga hat er bereits 18 Treffer erzielt. Damit führt er die Torjägerliste der U19-Bundesliga mit weitem Abstand an. Kölns Sebastian Mueller auf Rang zwei kommt auf elf Treffer.

Kein Wunder also, dass seit geraumer Zeit alles über Moukoko spricht. Der Hype ist so groß, dass selbst Barcelonas Weltstar Lionel Messi weiß, wer dieser 15-jährige Bursche aus dem Ruhrpott ist. Und das ließ er Moukoko auch wissen, denn er schickte ihm zu seinem Ehrentag ein Geschenk, was Moukoko stolz auf Instagram postete. Das Bild zeigt Messi, wie er er ein Trikot des FC Barcelona präsentiert. Dazu die Zeilen: "Omg. Von meinem Idol geschenkt bekommen. Vielen Dank Leo Messi und danke für alle Glückwünsche."

FC Barcelona soll Moukoko mehrfach gescoutet haben

Vielleicht kann sich Moukoko ja in der kommenden Woche persönlich bedanken, denn dann spielt der BVB in der Champions League beim FC Barcelona. Und die U19 der Dortmunder tritt in der Youth League zuvor auch bei den Spaniern an. Das Hinspiel in der Youth League gewann der BVB gegen Barca mit 2:1 - allerdings ohne Tor von Moukoko, der bereits im Visier des Topklubs stehen soll. Bereits im Juni 2018 hat der FC Barcelona Moukoko laut der Zeitung „Mundo Deportivo“ mehrfach gescoutet.

Selbst wenn Moukoko es nicht zum FC Barcelona schafft, eines ist völlig klar, wenn es nach Dortmunds U19-Trainer Michael Skibbe geht. Gegenüber RevierSport betonte er bereits am Anfang der Saison: "Der Junge wird eines Tages Profi werden. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Nur Verletzungen könnten ihn stoppen.“


Bisher blieb er davon verschont. Wenn es weiter so bleibt, wird man ihn sicher früher als später in der Bundesliga sehen. Aufgrund der Statuten darf er jedoch frühestens am 20. November 2020 erstmals im Profifußball auflaufen, das ist der Tag, an dem er 16 Jahre alt wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben