BVB

Talent Morey soll Fünfjahresvertrag beim BVB unterschreiben

Mateu Morey steht vor einem Wechsel zum BVB.

Mateu Morey steht vor einem Wechsel zum BVB.

Foto: imago

Dortmund.  Die Unterschrift des spanischen Talents Mateu Morey beim BVB steht kurz bevor. Der Rechtsverteidiger kommt ablösefrei - aber nicht kostenlos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie diese Redaktion bereits Ende Mai berichtete, steht Borussia Dortmund unmittelbar vor der Verpflichtung des spanischen Talents Mateu Morey. Spanische Medien berichten nun, dass der Rechtsverteidiger in Kürze seinen Medizincheck absolvieren und dann einen Fünfjahresvertrag unterschreiben soll.

Morey, der bislang in der Jugend des FC Barcelona spielte, hatte dort keine Perspektive auf Profi-Einsätze gesehen und seinen Vertrag daher nicht verlängert. Er käme also ablösefrei nach Dortmund. Allerdings muss der BVB eine Ausbildungsentschädigung an den FC Barcelona zahlen - diese ist vorgeschrieben, wenn ein Spieler unter 23 Jahren seinen ersten Profivertrag nicht bei dem Klub unterzeichnet, der ihn ausgebildet hat.

Morey spielt seit Sommer 2015 für den FC Barcelona, mit dem er auch die Uefa Youth League gewann. Zudem wurde er 2017 mit der spanischen U17-Nationalmannschaft Europameister. Allerdings war er zuletzt wegen einer Knieverletzung lange ausgefallen: Ein Meniskusriss und eine Bänderverletzung machten ihm zu schaffen. Serit über einem Jahr hat Morey kein Spiel für die U19 Barcelonas bestritten - weil er nach seiner Verletzung mitteilte, seinen Vertrag nicht zu verlängern und daher nicht mehr eingesetzt wurde.

Transfer mit Perspektive

In Dortmund ist Morey als Perspektivspieler eingeplant: Der 34-jährige Lukasz Piszczek geht in sein letztes Vertragsjahr, Achraf Hakimi soll nach der zweijährigen Leihe zu Real Madrid zurückkehren. In ihrem Schatten hätte Morey Gelegenheit, zum Bundesligaspieler zu reifen - und die BVB-Verantwortlichen von sich zu überzeugen.

Morey wäre also ein auf die Zukunft ausgerichteter Wechsel - ganz anders als die bislang getätigten Transfers: Mit Julian Brandt, Thorgan Hazard, Nico Schulz und Insbesondere Mats Hummels will der BVB mit aller Macht den Versuch unternehmen, in der kommenden Saison den Meistertitel zu holen. (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben