BVB

Wie Blatter auf Rauballs Rücktrittsforderung reagierte

Ex-Fifa-Chef Sepp Blatter begrüßt im Juni 2014 Reinhard Rauball.

Foto: imago

Ex-Fifa-Chef Sepp Blatter begrüßt im Juni 2014 Reinhard Rauball. Foto: imago

Zürich.  Im Interview äußert sich Ex-Fifa-Chef Sepp Blatter auch über BVB-Präsident Reinhard Rauball. Der hatte Blatter den Rücktritt nahegelegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Exklusiv-Interview mit dem ehemaligen Fifa-Präsidenten Sepp Blatter windet sich der 81-Jährige wie ein Entfesselungskünstler und bestreitet, von den kriminellen Machenschaften während seiner 18 Jahre an der Fifa-Spitze etwas gewusst zu haben. Das ist kaum vorstellbar. Korruption, gekaufte Stimmen und WM-Turniere, Schmiergelder in Millionenhöhe: Die Liste der Vorwürfe ist lang. Seit Ende der Blatter-Ära steht die Fifa unter Schock. Funktionäre wurden verhaftet. In New York läuft ein spektakulärer Prozess; ein Zeuge wurde vom Leibwächter auf offener Straße erschossen.

Im Interview redet Blatter auch über BVB-Präsident Reinhard Rauball, der in seiner Funktion als DFB-Vorstandsmitglied Blatter den Rücktritt nahelegte. "Herr Rauball rief mich eines Tages an und sagte, ich solle zurücktreten. Ich sagte ihm: Von welcher Wolke steigen Sie denn gerade herab? Deutschland wollte mich nie als Fifa-Präsidenten", sagte Blatter dazu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik