Dritte Liga

Durcheinander bei Uerdingen-Premiere in Düsseldorf

Viele leere Plätze beim Saisonstart des KFC Uerdingen in Düsseldorf.

Viele leere Plätze beim Saisonstart des KFC Uerdingen in Düsseldorf.

Foto: Fabian Kleintges-Topoll

Düsseldorf.   Technische Schwierigkeiten beim Sieg des KFC Uerdingen über den Halleschen FC in der Düsseldorfer Arena: Zahlreiche Fans verpassen den Anpfiff.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sportlich ist der Saisonauftakt des KFC Uerdingen gelungen, organisatorisch gibt es noch Luft nach oben. André Schahidi, der Pressesprecher des Drittligisten, äußert sich zu den Einlassproblemen in der Merkur-Spiel-Arena. Er sagt: „Wir hatten vor dem Spiel einige technische und organisatorische Probleme, die auch gerade aufgearbeitet werden.“. Die Ergebnisse der Untersuchungen sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.


„Wir haben tatsächlich kurz vor Spielbeginn einige hundert Leute kostenlos reingelassen, um die Situation zu entschärfen“, sagte Schahidi weiter. Das Ticketsystem sei ausgefallen, die Fans wurden nervös. Einige verärgerte Anhänger sollen sogar versucht haben, die Sicherheitskontrollen zu stürmen.


Vogel freut sich über neues Stadion


Die 3300 Zuschauer in der Arena sahen beim 1:0 über den Halleschen FC letztlich einen mehr als schmeichelhaften Auftaktsieg ihres KFC Uerdingen. Heiko Vogel freute sich trotz der Strapazen über den neuen Spielort. „Die Arena ist bundesligareif, der Rasen wurde frisch verlegt. Ich bin mit dem Start hier sehr zufrieden. Auch für uns war es der erste Probedurchgang. Ich bin sehr glücklich, dass wir das ganze mit einem Sieg abrunden konnten.“


Stefan Aigner fiel am Sonntag eher weniger auf. Über die KFC-Premiere in Düsseldorf sagte der Außenstürmer: „Das Stadion ist natürlich riesig. Trotzdem war die Stimmung gut. Das liegt natürlich auch immer ein bisschen an uns, wie viele Fans letztlich ins Stadion kommen.“


Das nächste Heimspiel der Krefelder steigt schon in neun Tagen. Dann ist die SpVgg Unterhaching zu Gast in der NRW-Landeshauptstadt. Der Klub aus Bayern ist der Gegner, gegen den der KFC vor genau einem Jahr sein erstes Spiel in der 3. Liga noch mit 1:3 verlor. Mit Blick auf das nächste Heimspiel hoffte André Schahidi zum Abschluss eines chaotischen Uerdinger Saisonstarts: „Dann gibt es hoffentlich keine Einlassprobleme.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben