DFB-Pokal

Gladbach spaziert entspannt in die zweite Runde des DFB-Pokals

Gladbachs Patrick Herrmann setzt sich gegen seinen Oberneuländer Gegenspieler durch.

Gladbachs Patrick Herrmann setzt sich gegen seinen Oberneuländer Gegenspieler durch.

Foto: Getty

Essen.  Borussia Mönchengladbach schlägt den FC Oberneuland in der ersten Runde des DFB-Pokals ohne Mühe und deutlich mit 8:0.

Auch ohne Trainer Marco Rose ist Borussia Mönchengladbach locker und leicht in die zweite Pokalrunde spaziert. Die Fohlenelf gewann das "Auswärtsspiel" im eigenen Stadion gegen den Regionalligisten FC Oberneuland klar mit 8:0 (5:0). Gladbach war dabei lange auf Rekordjagd, zum höchsten Pokalsieg der Vereinsgeschichte (11:1 gegen den BSC Hastedt 2018) reichte es aber nicht.

Früer Doppelpack von Patrick Herrmann

Patrick Herrmann (13./14.) sorgte mit zwei Toren innerhalb von 51 Sekunden früh für klare Verhältnisse, es war der schnellste Doppelpack der Klub-Historie seit Datenerfassung. Vor 300 Zuschauern, alles Fans im Besitz einer Allesfahrerkarte, trafen zudem Jonas Hofmann (19.), Ramy Bensebaini (25.), Nico Elvedi (35.), Florian Neuhaus (52./84.) und Ibrahima Traore (76.).

Im ersten Pflichtspiel der Saison strahlte die Borussia von Beginn an eine große Spielfreude aus, war zudem äußerst effizient, hätte am Ende aber sogar noch höher gewinnen müssen. Nicht auf der Bank saß Rose, der wegen einer Roten Karte aus der Vorsaison gesperrt war und durch ein Trainer-Trio um den ehemaligen Bundesliga-Profi Alexander Zickler vertreten wurde.

Oberneuland klar unterlegen

Für den Champions-League-Teilnehmer erwies sich der Underdog aus Bremen nur zu Beginn als unbequemer Gegner. "Unter sechs Gegentore wäre toll, unter zehn okay, über zehn enttäuschend", hatte FCO-Trainer Kristian Arambasic vor Anstoß gesagt. Der Außenseiter lieferte zwar einen leidenschaftlichen Kampf, kam selbst jedoch kaum über die Mittellinie hinaus.

Die Folge waren reihenweise Chancen. Ein Doppelpack von Herrmann innerhalb von nur einer Minute zerstörte schnell alle Hoffnungen der Gäste auf eine Sensation. Herrmann vertrat seine Offensiv-Kollegen perfekt: Der lange verletzte Marcus Thuram wurde nach der Pause eingewechselt, Alassane Plea und Breel Embolo standen nicht im Kader.

Während die wenigen Fans humorvoll "Auswärtssieg, Auswärtssieg" sangen, schraubte Gladbach das Ergebnis immer höher - nach nicht einmal 25 Minuten stand es 4:0, zur Pause schon 5:0. Gladbachs Torhüter Tobias Sippel bekam in seinem ersten Pflichtspiel seit zwei Jahren fast nichts zu tun.

Unmittelbar nach der Pause hatte Onur Uzun den Ehrentreffer auf dem Fuß, verzog aber knapp. Insgesamt änderte sich nicht viel: Das Zickler-Team war den Gästen, die am Freitag das Borussia-Museum besucht und anschließend im Stadion-Hotel übernachtet hatten, in allen Belangen überlegen und schaltete schließlich einen Gang zurück.

Das Spiel zu, Nachlesen im Live-Ticker: FC Oberneuland - Borussia Mönchengladbach

Auch die anderen Fußball-Bundesligisten haben sich in ihren Erstrunden-Spielen des DFB-Pokals am Samstagnachmittag keine Blöße gegeben. RB Leipzig setzte sich beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg überlegen mit 3:0 (1:0) durch. Derr FC Augsburg ließ dem Oberligisten MTV Eintracht Celle beim 7:0 (2:0) keine Chance.

Der 1. FC Köln hatte beim 6:0 (3:0) gegen den Viertligisten VSG Altglienicke aus Berlin hingegen lange mehr Mühe als erwartet. Gleiches galt für den VfL Wolfsburg, der Union Fürstenwalde mit 4:1 (2:1) bezwang. Eintracht Frankfurt gewann beim Drittligisten TSV 1860 München knapp mit 2:1 (0:0). (dpa(sid)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben