U21-EM

EM-Auftakt nach Maß für deutsche U21: 3:1 gegen Dänemark

Jubelstimmung: Levin Öztunali (r.) freut sich mit Marco Richter über dessen 1:0.

Jubelstimmung: Levin Öztunali (r.) freut sich mit Marco Richter über dessen 1:0.

Udine.  Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist mit einem Erfolg in die Europameisterschaft gestartet: Gegen Dänemark gab es einen verdienten 3:1-Sieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach seinem zweiten Tor an diesem Abend löste sich Marco Richter aus der Jubeltraube seiner Mannschaftskollegen und ging mit langsamen Schritten zurück in seine eigene Hälfte. Wenige Meter vor der Mittellinie schüttelte der 21-Jährige kurz mit dem Kopf, als könne er selbst nicht glauben, was gerade passiert ist. Der gebürtige Friedberger war mit zwei Treffern und einer Vorlage Deutschlands Garant für den am Ende souveränen 3:1 (1:0)-Auftaktsieg vor 7.131 Zuschauern gegen Dänemark bei der U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino. Marco Richter - der Mann vom FC Augsburg, der bis zum 29. Spieltag der abgelaufenen Saison noch der erfolgloseste Stürmer der gesamten Bundesliga gewesen war, ehe ihm gegen Frankfurt und Stuttgart jeweils zwei Treffer gelangen.

Seine Nominierung für die Startelf konnte vor Beginn der Partie durchaus als Überraschung gesehen werden, galt doch eigentlich Hoffenheims Nadiem Amiri als gesetzt für die Richter-Position auf der linken Außenbahn. Doch U21-Trainer Stefan Kuntz hatte ein richtiges Händchen mit Richter bewiesen. Sein erstes Tor überhaupt für die deutsche U21-Nationalmannschaft (27.) erlöste eine bis dato verkrampft wirkende DFB-Auswahl gegen die Dänen. Eine starke Kombination zwischen Levin Öztunali (Mainz 05) und Maximilian Eggestein (Werder Bremen) vollendete Richter aus ungefähr acht Metern mit einem strammen Linksschuss.

Zuvor hatte Deutschland gegen aufmerksame Dänen kaum eine klare Torchance herausgespielt. Doch nach dem Führungstreffer fand die deutsche Mannschaft immer mehr zu ihrem Rhythmus. Kurz vor der Pause (40.) hätte Luca Waldschmidt beinahe für das 2:0 gesorgt, aber Dänemarks Torwart Daniel Iversen konnte seinen starken Distanzschuss gerade noch zur Ecke parieren.

Fokussierte, zielstrebige Leistung

Das zweite deutsche Tor an diesem Abend besorgte dann wiederum Richter in der 52. Minute, als er einen schlimmen Patzer von Dänemarks Mads Pedersen auf Höhe der Mittellinie ausnutzte, mit dem Ball über den halben Platz sprintete, nach innen zog und trocken abschloss. Es war die Belohnung für eine vom Wiederanpfiff an sehr fokussierte, zielstrebige und gefestigte Leistung der deutschen U21, die im Anschluss so richtig Gefallen an diesem Spiel fand. Auch Marco Richter hatte noch lange nicht genug.

In der 65. Spielminute bediente er Luca Waldschmidt (SC Freiburg) mit einem gezielten Pass in den Lauf. Der Stürmer des SC Freiburg vollendete den Angriff mit einem gefühlvollen Lupfer - 3:0. Obwohl Timo Baumgartl in der 72. Minute noch für einen berechtigten Handelfmeter für die Dänen und dem daraus resultierenden 3:1 durch Robert Skov sorgte, war der Auftaktsieg für das DFB-Team zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Durch die ersten drei Punkte im Turnier kann die deutsche Mannschaft gestärkt auf die Partie gegen Serbien kommenden Donnerstag blicken. Gegen das Team um Superstar Luka Jovic kann Deutschland einen großen Schritt in Richtung Halbfinale bei der U21-Europameisterschaft machen. Denn die Serben verloren ihr Auftaktmatch gegen Neuling Österreich überraschend mit 0:2.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben