EM-Qualifikation

EM-Quali: Spanien bleibt auf Kurs - BVB-Profi Alcacer trifft

Torschütze für Spanien: Paco Alcacer von Borussia Dortmund.

Torschütze für Spanien: Paco Alcacer von Borussia Dortmund.

Foto: dpa

Bukarest.  Spanien gewann in der EM-Qualifikation auch das fünfte Spiel. Beim Cheftrainer-Debüt von Robert Moreno siegte Spanien in Rumänien mit 2:1.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die spanische Fußball-Nationalmannschaft kann mit der direkten Qualifikation für die paneuropäische EM im kommenden Jahr planen. Der Weltmeister von 2010 gewann beim Cheftrainer-Debüt von Robert Moreno 2:1 (1:0) in Rumänien und führt nach dem fünften Sieg im fünften Spiel die Gruppe F souverän an. Moreno hatte die Furia Roja übernommen, nachdem sein Vorgänger und Freund Luis Enrique Mitte Juni aus privaten Gründen von seinem Amt zurückgetreten war. Enriques Tochter verstarb vor wenigen Tagen an den Folgen eines Knochentumors im Alter von nur neun Jahren.

Deutscher Schiedsrichter Aytekin zeigt Llorente die Rote Karte

Sergio Ramos sorgte mit einem Foulelfmeter (29.) für die Führung der Spanier. Der Dortmunder Stürmer Paco Alcacer stand in der Startformation, vergab allerdings in der ersten Hälfte gleich mehrere Chancen. Kurz nach Wiederanpfiff machte er es besser und traf freistehend zum 2:0 (47.). Florin Andone (59.) war für die Gastgeber erfolgreich. Diego Llorente sah wegen einer Notbremse die Rote Karte durch den deutschen Schiedsrichter Deniz Aytekin (79.)

Hinter Spanien auf Platz zwei liegt mit zehn Punkten Schweden, das souverän 4:0 (4:0) auf den Färöer gewann. Der ehemalige Dortmunder Alexander Isak traf doppelt (12., 15.), neben Victor Lindelöf (23.) war auch der Mainzer Robin Quaison (41.) erfolgreich.

Auch Italien ist mit fünf Siegen in die Qualifikation gestartet. In Eriwan mühte sich der Ex-Weltmeister aber zu einem 3:1 (1:1) gegen Armenien. Italien kam durch Andrea Belotti (28. und 80.) sowie Lorenzo Pellegrini (78.) zum Sieg, nachdem Alexander Karapetian den Außenseiter in der elften Minute in Führung gebracht hatte. Zu Hilfe kam den Gästen aber die Gelb-Rote Karte für den armenischen Torschützen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einem Foulspiel. Bis dahin hatte das Team um den früheren Dortmunder Henrich Mchitarjan dem Druck des viermaligen Weltmeisters standhalten können.

Italien führt die Gruppe J mit drei Punkten Vorsprung auf Finnland an. Die Nordeuropäer kamen zu einem 1:0 (0:0) gegen Griechenland. Torschütze war der ehemalige Schalker Teemu Pukki (aktuell bei Norwich City).

Spannend geht es in Gruppe D zu, wo die Schweizer noch ein wenig zittern müssen. Nach dem 1:1 (0:0) bei Spitzenreiter Irland (11) sind die Eidgenossen (5) derzeit nur Dritter, haben aber auch erst drei Spiele absolviert. (sid/dpa)

EM-Qualifikation am Donnerstag - die Ergebnisse in der Übersicht

Irland - Schweiz 1:1 (Gruppe D)

Gibraltar - Dänemark 0:6 (Gruppe D)

Rumänien - Spanien 1:2 (Gruppe F)

Färöer - Schweden 0:4 (Gruppe F)

Norwegen - Malta 2:0 (Gruppe F)

Israel - Nordmazedonien 1:1 (Gruppe G)

Bosnien-Herzegowina - Liechtenstein 5:0 (Gruppe J)

Finnland - Griechenland 1:0 (Gruppe J)

Armenien - Italien 1:3 (Gruppe J)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben