Premier League

Ex-BVB-Spieler Gündogan: Darum zog ich Guardiola Klopp vor

Ilkay Gündogan (vorne) und Mohamed Diane.

Foto: firo

Ilkay Gündogan (vorne) und Mohamed Diane. Foto: firo

Essen.  Vor dem Spitzenspiel gegen den FC Liverpool am Sonntag erklärt der Nationalspieler, was ihn zu einem Wechsel zu Manchester City bewegt hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Spitzenspiel der Premier League am Sonntag ist auch das Wiedersehen zweier ehemaliger Protagonisten von Borussia Dortmund. Wenn sich der FC Liverpool und Manchester City um 17 Uhr (live DAZN) gegenüberstehen, sehen sich auch Jürgen Klopp, Trainer der Reds, und Citys Mittelfeld-Organisator Ilkay Gündogan wieder. 2012 wurden sie mit dem BVB gemeinsam Deutscher Meister, unter Klopp wurde Gündogan zu einem der besten Regisseure Europas – diese erfolgreiche Zusammenarbeit hätte der Trainer nur zu gerne in Liverpool fortgesetzt. Vor dem Aufeinandertreffen hat Gündogan allerdings erklärt, warum er Manchester und Trainer Pep Guardiola seinem alten Weggefährten vorzog.

„Ich habe damals mit Jürgen über verschiedene Dinge gesprochen“, erzählt der Nationalspieler nun, „er mochte mich immer als Spieler, und ich müsste lügen, wenn ich sagte, dass er es nicht versucht hat.“ Klopp wollte Gündogan im Sommer 2016 nach Liverpool lotsen. Doch der von Verletzungen geplagte Gündogan entschied sich, den BVB für 30 Millionen Euro Ablöse nach Manchester zu verlassen – wegen Guardiola. „Als ich die Möglichkeit hatte, zu City zu gehen und mit Pep zu arbeiten, war für mich schnell klar, dass ich hierherkommen wollte.“

Bei Guardiola spürte Gündogan fortwährend ein großes Interesse an seinen fußballerischen Fähigkeiten. „Auch als es mir wegen meiner Verletzung nicht gut ging, war er sich sicher, mich verpflichten zu wollen. Das hat mir gezeigt, dass es nie eine falsche Entscheidung sein würde, zu diesem Klub zu wechseln.“

Manchester City kann sich auf dem Weg zur Meisterschaft nur selbst schlagen

Angesichts 18 Punkten Vorsprung auf den Vierten Liverpool kann sich Manchester City auf dem Weg zur englischen Meisterschaft eigentlich nur noch selbst schlagen. Allerdings gelang den Citizens der letzte Sieg in Anfield 2003. „Das könnte ein großer Moment für uns werden“, so Gündogan. „An guten Tagen kann Liverpool jedes Team der Welt besiegen.“ (ab)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik