Benin

Ex-Essener Cebio Soukou plötzlich Nationalspieler

Bis Januar 2016 spielte Soukou in Essen.

Bis Januar 2016 spielte Soukou in Essen.

Foto: imago

Essen  Wer hätte das vor Jahren noch gedacht? Zwischen Juli 2012 und Januar 2016 spielte Sokou für Rot-Weiss Essen. Jetzt ist er Nationalspieler.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Rede ist von Cebio Soukou. Der Ex-RWE-Spieler wurde für die Nationalmannschaft des Benin nominiert. Soukou, der heute für Hansa Rostock spielt, reiste am Montagabend nach der Drittliga-Begegnung gegen Halle (1:1) in den westafrikanischen Staat, um sich für das Afrika-Cup-Qualifikationsspiel gegen Togo, welches am Freitag (22. März) stattfindet, vorzubereiten.

Soukou hofft auf sein Länderspiel-Debüt für die Westafrikaner, die gegen Togo "nur" eine Niederlage verhindern müssen, um sich für die Afrika-Meisterschaft im Sommer in Ägypten zu qualifizieren. "Wenn ich einen kleinen Beitrag zur Qualifikation beitragen könnte, wäre das toll. Die Teilnahme an der Afrika-Meisterschaft wäre ein Traum", sagt der 26-Jährige im Gespräch mit RevierSport.

Soukou, der in Bochum geboren wurde und in der Jugend für den TuS Querenburg spielte, wurde schon im November für die Nationalmannschaft des Benins nominiert. Zum Einsatz kam er jedoch nicht. Am Montag nahm er erneut den Weg Richtung Afrika auf sich. "Die Anreise war diesmal nicht ohne, da wir noch am Montagabend ein Drittliga-Spiel hatten und ich dadurch nicht die ideale Verbindung nehmen konnte. Somit war ich knapp 13 Stunden unterwegs. Zum Glück aber ohne Zeitverschiebung, daher steckt man das besser weg", erzählt Soukou.

Von Bochum-Querenburg zum Nationalspieler

Er weiß, für was sich die harte Arbeit lohnt. Der Junge aus Bochum-Querenburg ist Nationalspieler. Wie kommt es eigentlich dazu, dass Soukou überhaupt für den Benin spielen darf? "Mein Vater ist aus Benin und kam früher zum Studium nach Deutschland. Jetzt ist er natürlich unheimlich stolz, dass ich die Farben des Benins repräsentieren darf", erklärt der Drittliga-Profi, dessen starke Leistungen Benins Nationaltrainer Michel Dussuyer nicht verborgen geblieben sind.

In der 3. Liga läuft es für den ehemaligen Essener hervorragend. In 26 Einsätzen konnte er neun Tore erzielen und drei weitere Treffer vorbereiten. Auch im DFB-Pokal sorgte der Bochumer Junge mit Hansa Rostock für Furore. Er war beim Erstrunden-Weiterkommen gegen den VfB Stuttgart (2:0) mit einem Tor und einer Vorlage der Mann des Spiels. In der zweiten Runde schied Rostock nach Elfmeterschießen gegen Nürnberg aus. Soukou fehlte verletzungsbedingt.

Soukou wechselte im vergangenen Sommer vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue nach Rostock. Sein Vertrag läuft bei der Hansa-Kogge im Sommer aus. Jedoch beinhaltet der Kontrakt eine Option auf ein weiteres Jahr. Bleibt abzuwarten, ob der Nationalspieler des Benins weiter in Rostock spielen wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben