Fortuna Düsseldorf

1:0 - Rouwen Hennings erlöst Fortuna Düsseldorf

Torschütze für Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings.

Torschütze für Fortuna Düsseldorf: Rouwen Hennings.

Foto: dpa

Düsseldorf.  In der Bundesliga hat Fortuna Düsseldorf beim 1:0 über den FSV Mainz 05 den zweiten Saisonsieg gelandet. Rouwen Hennings traf in der 82. Minute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die zweite Saison nach dem Wiederaufstieg in die Fußball-Bundesliga bleibt für Fortuna Düsseldorf ein äußerst mühsames Unterfangen. Doch seit Samstagnachmittag gibt es den ersehnten Lichtblick. Durch ein spätes Kopfballtor von Angreifer Rouwen Hennings langte es gegen den FSV Mainz 05, der die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen musste nach Gelb/Rot gegen Edimilson Fernandes, zu einem hart erkämpften 1:0 (0:0)-Heimsieg. Es war erst der zweite Saisonerfolg im achten Punktspiel. Die Mehrzahl der 40.660 Zuschauer feierte am Ende die Gastgeber.

Fortuna-Trainer Funkel setzt auf die 3-5-2-Taktik

Nach der übersichtlichen Vorstellung beim 1:3 in Berlin hatte Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel vor der Partie umgestellt: 3-5-2 statt 4-2-3-1 in der Taktik. Andre Hoffmann vervollständigte mit Kasim Adams und Kaan Ayhan eine Dreier-Abwehrkette, die bei Mainzer Ballbesitz durch Neu-Starter Jean Zimmer und Niko Gießelmann zur Fünfer-Formation wurde. Damit kamen die trägen Gäste in Halbzeit eins bei nur einer echten Torchance von Taiwo Awoniyi (39.) gar nicht klar.

Doch auch bei den Düsseldorfern lief offensiv herzlich wenig zusammen. Einzig der für Opoku Ampomah startende Kenan Karaman setzte über die linke Angriffsseite Akzente. Hübsch anzusehen war Karamans Solo gegen drei Mainzer in der 27. Minute. Der anschließende Schussversuch landete auf dem Gäste-Tornetz. Die beste von vielleicht drei Torchancen hatte Innenverteidiger Ayhan, dessen Kopfball nach einer Zimmer-Ecke knapp über den Querbalken strich (28.).

Ansonsten musste man die Fanlager beider Seiten für eine akustisch starke Leistung loben. Das Treiben auf dem Rasen konnte da bei weitem nicht mithalten. Größter Aufreger war noch der Feldverweis gegen Edimilson Fernandes auf Mainzer Seite. Der Schweizer war zunächst Matthias Zimmermann von hinten grob in die Beine gefahren. Referee Felix Zwayer beließ es in der 29. Minute bei Gelb, hätte aber da schon die vorzeitige Dusche anordnen können.

Hennings nutzt eine Linksflanke von Gießelmann zum 1:0 für die Fortuna

16 Minuten später probierte es Fernandes mit einem hohen Bein – und landete fies in Zimmermanns Gesicht. Schiedsrichter Zwayer blieb nun keine andere Wahl, als Gelb-Rot zu verhängen. Mit einem Spieler mehr auf dem Platz nahm die Fortuna nun zwar das Heft in die Hand. Doch drückende Überlegenheit gegen Mainzer in der 4-4-1-Formation brachten aus dem Spiel heraus kaum Chancen.

Eckbälle und Freistöße mussten her. Zweimal scheiterte Innenverteidiger Kasim Adams per Kopf am Mainzer Torsteher Robin Zentner (65./66.). Da wäre ein erlösendes 1:0 für die Fortuna drin gewesen. Der Rest wirkte dann eher kläglich. Selbst nach der Einwechslung des polnischen Angreifers Dawid Kownacki. Mainz verteidigte tapfer.

Als sich die meisten der 40.660 Zuschauern schon auf ein 0:0 eingestellt hatte, klingelte es doch noch im Mainzer Gehäuse. Eine Linksflanke von Außenverteidiger Niko Gießelmann nickte Rouwen Hennings, bis dahin kaum mal am Ball, in die Maschen. Sein fünftes Saisontor war drei Punkte wert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben