Fortuna Düsseldorf

Spitzenreiter Fortuna gewinnt Krimi durch Last-Minute-Tor

Euphorie in Düsseldorf: Die Fortuna bleibt Tabellenführer der 2. Bundesliga.

Foto: imago

Euphorie in Düsseldorf: Die Fortuna bleibt Tabellenführer der 2. Bundesliga. Foto: imago

Düsseldorf.  Fortuna Düsseldorf bleibt Spitzenreiter der 2. Bundesliga. Die Fortuna besiegte Union Berlin mit 3:2. In der 86. Minute hatten die Gäste geführt.

Was für ein Krimi, was für ein Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga in Düsseldorf. Gladbach-Leihgabe Florian Neuhaus erzielte in der 90. Minute den 3:2 (1:0)-Siegtreffer für die Fortuna gegen den 1. FC Union Berlin, nachdem die Gäste bis sechs Minuten vor Schluss noch mit 2:1 geführt hatten. 26 341 Zuschauer waren aus dem Häuschen. Düsseldorf verteidigte damit die Tabellenführung.

Das Arena-Eröffnungsspiel vor exakt 13 Jahren, am 10. September 2014, hatte die Fortuna übrigens gegen den gleichen Gegner mit 2:0 gewonnen. Damals allerdings vor 38 123 Zuschauern noch in der drittklassigen Regionalliga.

Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel hatte im Vergleich mit dem 2:1-Sieg von Sandhausen vor der Länderspielpause dreimal gewechselt. Mit dem Kroaten Davor Lovren (19) und dem frisch von Standard Lüttich verpflichteten Belgier Benit Raman (22) hatte Torjäger Rouwen Hennings gleich zwei laufstarke Jünglinge an seiner Seite. Energische Unterstützung aus dem Mittelfeld lieferten Gladbach-Leihgabe Florian Neuhaus sowie der Ex-Schalker Marcel Sobottka, der in der ersten Halbzeit die dominante Spielweise der Gastgeber in eine Führung ummünzte. Nach 17 Minuten staubte Sobottka im Strafraum einen Schussversuch von Raman zielsicher ab.

Nach einer halben Stunde ließ Union-Trainer Jens Keller tiefer angreifen, um den Fortunen ein wenig den Schwung zu nehmen. So recht klappte das nicht. Und doch hatten die Gäste aus Köpenick zwei dicke Möglichkeiten: Angreifer Sebastian Polter steuerte nach elf Minuten frei auf Düsseldorfs Torhüter Raphael Wolf. Der Ex-Bremer erwies sich als guter Ersatz für Michael Rensing, der wegen einer angebrochenen Rippe weiter zusehen musste, und wehte mit dem rechten Bein ab. Auch gegen Simon Hedlund neun Minuten später war Wolf zur Stelle. Ansonsten spielte aber nur Fortuna.

In Halbzeit zwei bewiesen die Berliner dann, dass sie auch Fußball spielen können. Plötzlich hatte Union die Ball-Hoheit. Der Ausgleich in der 68. Minute war dann auch verdient: Damir Kreilach köpfte die sechste Ecke von Christopher Trimmel in den linken Düsseldorfer Torwinkel.

Union drehte die Partie sogar. Mit Hilfe von Fortunas Abwehrchef Kaan Ayhan, der eine Flanke des eingewechselten Ex-Schalkers Atsuto Uchida ins eigene Tor lenkte. Doch die Gastgeber hatten auch einen Japaner in der Hinterhand. Augsburg-Zugang Takashi Usami besorgte sechs Minuten vor dem Ende mit einem Flachschuss noch das 2:2.

Und dann war erneut Neuhaus-Time. Ganz spät. Die Gladbach-Leihgabe schaffte per Flachschuss in der 90. Minute tatsächlich noch den Siegtreffer der Gastgeber.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik