Frauenfußball

Warum sich Nationalspielerin Magull über den BVB ärgert

Nationalspielerin Lina Magull ärgert sich über den BVB.

Nationalspielerin Lina Magull ärgert sich über den BVB.

Foto: Maja Hitij / Getty Images

Rennes.  Lina-Magull ist derzeit mit der Frauen-Nationalmannschaft bei der WM in Frankreich erfolgreich - ist aber unzufrieden mit dem Bundesligisten BVB.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Nationalspielerin Lina Magull ärgert sich darüber, dass es beim Bundesliga-Club Borussia Dortmund keine Frauen-Mannschaft gibt. "Ja, schon", sagte die 24 Jahre alte Mittelfeldspielerin der deutschen Nationalmannschaft im Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag) auf die entsprechende Frage.

Es gebe "so viel Potenzial im Ruhrpott und in Dortmund. Da könnte man mit dem BVB wirklich was bewegen. Viele gute Spielerinnen haben schon gesagt, dass sie sofort für den BVB spielen würden", sagte die in der Bundesliga für den FC Bayern München spielende Fußballerin.

Sieben Bundesliga-Klubs mit Frauenmannschaft

In der Frauen-Bundesliga spielten in der vergangenen Saison sieben Klubs, die auch bei den Herren in der höchsten Spielklasse vertreten sind: VfL Wolfsburg, FC Bayern München, TSG Hoffenheim, SC Freiburg, Bayer Leverkusen, Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach.

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft spielt am Samstag (18.30 Uhr/ZDF und DAZN) bei der WM in Frankreich in Rennes das Viertelfinale gegen Schweden. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben