Ex-Schalker

Führerschein-Prozess um Ex-Schalker Kolasinac abgesagt

Darf vorerst nicht am Steuer sitzen: Ex-Schalke-Star Sead Kolasinac (r.), hier 2014 bei einem Fahrsicherheitstraining mit Kumpel Julian Draxler.

Foto: firo

Darf vorerst nicht am Steuer sitzen: Ex-Schalke-Star Sead Kolasinac (r.), hier 2014 bei einem Fahrsicherheitstraining mit Kumpel Julian Draxler. Foto: firo

Gelsenkirchen.  Der Termin vor dem VG Gelsenkirchen wurde abgesagt: Der Führerschein-Prozess des Ex-Schalkers Kolasinac wird schriftlich entschieden.

Der Prozess-Termin vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen um die Fahrerlaubnis des Ex-Schalkers Sead Kolasinac wurde am Mittwoch abgesagt. Im Fall wird nun schriftlich entschieden, bestätigte ein Sprecher dieser Redaktion.

Acht Punkte in Flensburg

Die Stadt Gelsenkirchen hatte dem Arsenal-Profi den Führerschein entzogen, nachdem der Bosnier acht Punkte im Verkehrsstrafenregister wegen Raserei, Rotlichtverstößen und mehrfacher Feststellung von Handynutzung während der Fahrt, gesammelt hatte.

Über seinen Rechtsanwalt hatte der 24-jährige Kolasinac neben einer Klage gegen den Entzug der Fahrlizenz auch einen Eilantrag gegen die sofortige Wegnahme der Fahrberechtigung einreichen lassen. Wenn der Fußballer keine britische Fahrlizenz besitzt, darf er damit auch in London nicht am Steuer sitzen. (fdu)

Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik