Gladbach-Splitter

Fünf Gladbacher verpassen Topspiel gegen Bayern München

Der Borussia-Park ist am Samstag ausverkauft, wenn Gladbach den FC Bayern München empfängt.

Foto: firo

Der Borussia-Park ist am Samstag ausverkauft, wenn Gladbach den FC Bayern München empfängt. Foto: firo

Mönchengladbach.  Für das Bundesliga-Duell gegen Bayern München macht Borussia Mönchengladbach die Statistik Mut. Der Borussia-Park ist am Samstag ausverkauft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Verletzte: Vor dem Bundesliga-Klassiker gegen Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky) muss Borussia Mönchengladbach auf fünf verletzte Spieler verzichten. Jonas Hofmann (Innenbandteilriss im Knie), Ibrahima Traoré (Muskelfaserriss), Tobias Strobl (Kreuzbandriss), László Bénes (Mittelfußbruch) und Mamadou Doucouré (Trainingsrückstand) werden gegen den Rekordmeister fehlen.

Ajax: Bei der 1:2-Testniederlage in Amsterdam am Dienstagabend kamen bei der Borussia einige Spieler zum Zug, die zuletzt eher Bankdrücker oder Tribünenhocker waren. Ob es für die Angreifer Raúl Bobadilla, Josip Drmic und Julio Villalba sowie Innenverteidiger Reece Oxford für den Kader gegen die Bayern reicht, ist noch offen.

Mutmacher: In den vergangenen 30 Jahren gab es für die Bayern in Gladbach nur fünf Siege zu feiern. Mit 19 Niederlagen in der Bundesliga ist Gladbach für die Münchener statistisch das ungünstigste Pflaster - gemeinsam mit dem Bremer Weserstadion.

Treffer: Die meisten Borussia-Tore in Spielen gegen Bayern München hat ausgerechnet der aktuelle Trainer des Meisters erzielt. Jupp Heynckes traf für Gladbach in den 70er-Jahren gegen den Dauerrivalen neunmal ins Tor. Bis heute interner Rekord bei der Fohlenelf.

Jubel: Den letzten Gladbach-Sieg über die Münchener gab es vor knapp zwei Jahren. Oscar Wendt, Lars Stindl und Fabian Johnson trafen nach der Pause innerhalb von 14 Spielminuten. Franck Ribéry verkürzte spät zum 3:1-Endstand.

Bayern-Personal: Die Gäste müssen am Samstag auf den Spanier Thiago verzichten. Der fällt mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel aus dem Champions-League-Duell beim RSC Anderlecht (2:1) am Mittwochabend aus. Fraglich ist der Einsatz von Arjen Robben. Der Niederländer musste in Brüssel wegen leichter Muskelbeschwerden kurz nach der Pause ausgewechselt werden.

Kritik: Gegen Anderlecht gelang den Bayern unter Trainer Jupp Heynckes zwar der neunte Sieg im neunten Pflichtspiel. Es war allerdings, so Nationalspieler Jerome Boateng “das schlechteste Spiel von uns seit langem”. Auch Trainer Heynckes war wenig begeistert: “Das war keine Ruhmestat.”

Zuschauer: Gegen die Bayern ist der Borussia-Park mit 54 018 Zuschauern ausverkauft. Karten an der Abendkasse werden nicht mehr angeboten. Aktuell liegt der Heimspielschnitt der Fohlenelf bei 51 398 Besuchern - damit bei einer Auslastung von 95 Prozent.

Training: Das Abschlusstraining der Borussia am Freitag ist nicht öffentlich. Die Bayern sind Donnerstag und Freitag auf dem Rasenplatz an den Holter Sportstätten aktiv, dem ehemaligen Trainingsgelände der Borussia. Von Brüssel aus ging es für die Münchener per Bus direkt nach Mönchengladbach.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik