Derby

Gladbach gegen Köln: Warum die Terminsuche schwierig wird

Das für Sonntag angesetzte 90. rheinische Bundesliga-Derby zwischen Gladbach und Köln wurde wegen den Sturmtiefs "Sabine" abgesagt.

Das für Sonntag angesetzte 90. rheinische Bundesliga-Derby zwischen Gladbach und Köln wurde wegen den Sturmtiefs "Sabine" abgesagt.

Foto: dpa

Mönchengladbach.  Das für Sonntag angesetzte Rheinderby zwischen Gladbach und Köln wurde abgesagt. Die Suche nach einem neuen Termin dürfte nicht einfach werden.

Am Sonntag um 6.46 Uhr vermeldete Borussia Mönchengladbach die Absage. Das für 15.30 Uhr angesetzte 90. rheinische Bundesliga-Derby zwischen den Fohlen und dem 1. FC Köln fiel aus, "da eine gesicherte Abreise der Fans nicht gewährleistet werden kann", teilte der Klub mit. Die Entscheidung sei nach einer Telefonkonferenz mit der Polizei, Feuerwehr, dem Ordnungsamt und Deutschen Wetterdienst (DWD) gefallen, sagte Borussias Mediendirektor Markus Aretz: "Es war nicht zu erwarten, dass sich die Wetterprognosen noch einmal ändern.“ Das heraufziehende Sturmtief "Sabine" verhinderte eine Austragung der Partie am 21. Bundesliga-Spieltag. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Diesen zu finden, dürfte nicht ganz einfach werden.

Gladbach gegen Köln in Europapokalwoche?

Denn aufgrund des straffen Bundesliga-Programms wird ein Spiel am Wochenende kaum möglich sein. Denkbar wäre, die Partie in einer Europa- oder DFB-Pokalwoche am frühen Abend anzusetzen, da beide Klubs nur noch in der Bundesliga gefordert sind. Weil es sich bei dem Duell aufgrund der Rivalität der beiden Vereine um ein Risikospiel handelt, wäre es zu einem solchen Termin womöglich wegen der früh einsetzenden Dunkelheit auch nicht ohne Bedenken umsetzbar. Für das Aufeinandertreffen zwischen Gladbach und Köln werden stets erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Die Polizei rückt dabei mit einem Großaufgebot an.

Die Deutsche Fußball-Liga will den neuen Termin in der kommenden Woche bekanntgeben. Die Tickets für das mit 54.022 Zuschauern ausverkaufte Derby behalten auch für das Nachholspiel ihre Gültigkeit. "Der Termin muss erst mit beiden Vereinen abgestimmt werden, aber vor allen Dingen auch mit der Polizei", sagte Aretz. "Es ist ein Hochsicherheitsspiel. Das bereitet man nicht innerhalb von zwei Tagen vor. Deswegen wäre es nicht möglich gewesen, jetzt schon am Dienstag oder Mittwoch zu spielen."

FC-Sportdirektor Heldt gegen Austragung am Aschermittwoch

Aretz nannte einen groben Zeitrahmen für die Ansetzung des Rheinderbys: "Es wird einen Termin geben, der in zwei, drei, vier Wochen sein wird." Kölns Sport-Geschäftsführer Horst Heldt sprach sich vorsorglich gegen eine mögliche Ansetzung am 26. Februar (Aschermittwoch) aus. Am Montag und Dienstag davor finden jeweils die Karnevalsumzüge in Köln und Mönchengladbach statt, an denen auch Spieler teilnehmen. (nb/dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben