Einzelkritik

Note 1,5 - Doch ein starker Sippel ist zu wenig für Gladbach

Tobias Sippel kassiert mit Borussia Mönchengladbach eine Niederlage.

Tobias Sippel kassiert mit Borussia Mönchengladbach eine Niederlage.

Mönchengladbach.  Torwart Tobias Sippel zeigt sich als starker Vertreter von Yann Sommer. Trotzdem verliert Gladbach gegen RB Leipzig. Die Einzelkritik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Tobias Sippel: Der Sommer-Ersatz im Tor zeigte sich aufmerksam und zuverlässig. Fischte einen Weitschuss sowie einen Freistoß von Marcel Sabitzer jeweils bravourös aus der rechten Torecke. Beim 0:1 machtlos. Note: 1,5

Nico Elvedi: Der Schweizer ließ auf der für ihn ungewohnten linken Position der Abwehrkette vor allem Marcel Sabitzer kaum zur Entfaltung kommen, hatte aber wenig Zeit für Offensivaktionen. Note: 2,5

Matthias Ginter: Der Nationalspieler hielt gerade den schnellen Timo Werner erfolgreich von Sprintduellen ab. Kompromisslose Vorstellung ohne Fehler. Note: 2,0

Jannik Vestergaard: Turm in der Abwehr, spielte sehr solide und ließ sich clevererweise auf keine riskanten Bälle und Zweikämpfe ein. Gute Partie des Dänen. Note: 2,0

Tony Jantschke: Das Startelf-Comeback nach dem 0:3 in Wolfsburg Anfang Dezember war streckenweise wackelig. Man merkte dem Außenverteidiger die mangelnde Spielpraxis an. Note: 3,5

Christoph Kramer: Der Weltmeister ackerte gegen das üppig besetzte Bullen-Mittelfeld, zeigte aber Schwächen im Vorwärtsgang. Note: 3,0

Denis Zakaria: Setzte im defensiven Mittelfeld zweikampfstark Ausrufezeichen, mit schnellen Schritten auch gute Szenen nach vorn. Note: 2,5

Vincenzo Grifo: Im linken Mittelfeld brauchte der Ex-Freiburger eine Halbzeit, um warm zu werden. Erst durchwachsen, vor allem im Defensivspiel mit Mängeln, nach der Pause aber besser. Note: 3,0

Patrick Herrmann: Viel Engagement, aber auch viele leichte Fehler. Der Ex-Nationalspieler hatte es gegen Außenverteidiger Klostermann schwer. Vergab dazu freistehend vor Leipzigs Torhüter Gulacsi die größte Gladbacher Chance. Note: 4,0

Lars Stindl: Der Kapitän bewies, dass er auf dem Rasen auch zulangen kann. Nietete Leipzigs Keita einmal herzhaft um und sah Gelb. Vergab nach der Pause eine Großchance. Note: 3,0

Thorgan Hazard: Vor der Halbzeit der gefährlichste Borusse. Setzte sich immer wieder in Szene. Nach dem Wechsel tauchte der Belgier dann etwas ab. N Note: 2,5

Mickael Cuisance: In der 58. Minute für Patrick Herrmann eingewechselt, vergab der Franzose gleich eine Großchance. Hatte Probleme mit dem enormen Spieltempo der Gäste. Note: 3,5

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik