Gladbach-Test

Warum Gladbach-Testspiele am wichtigsten für Villalba sind

Julio Villalba unterschreibt ein Gladbach-Trikot.

Foto: firo

Julio Villalba unterschreibt ein Gladbach-Trikot. Foto: firo

Gladbach.  Gladbach hat mit 2:1 gegen den MSV Duisburg gewonnen. Julio Villalba erzielte den Siegtreffer. Rückkehrer Raúl Bobadilla musste verletzt raus.

Für Zuschauer sind Fußball-Testspiele meist ein Langweiler. Weil es nicht um Punkte geht. Für Profispieler indes sind es Partien, in denen sie sich zeigen können. Ja, sogar müssen. Das gilt derzeit bei Borussia Mönchengladbach vor allem für Julio Villalba. Der 18-jährige Paraguayer hat es beim Bundesligisten derhalb schwer, weil er als Nicht-EU-Ausländer nur für die höchste Spielklasse einsatzberechtigt ist. Nicht für die Regionalliga-Reserve oder die A-Junioren-Bundesliga-Elf. Bleiben derzeit allenfalls Testspiele. Beim 2:1 (1:0) über Zweitligist MSV Duisburg setzte der Angreifer ein Ausrufezeichen. Seine engagierte Offensivleistung mit zahlreichen Sololäufen durch die Zebra-Abwehr krönte Villalba mit dem Siegtreffer in der 89. Minute.

"Das hat mich für Julio unheimlich gefreut. Er besitzt großes Potenzial, das er derzeit nur bei Testspielen abrufen kann. Deshalb ist ein solches Testspiel wie gegen Duisburg für ihn ungemein wichtig", betont Gladbachs Cheftrainer Dieter Hecking. Der weiß natürlich, dass mindestens Kapitän Lars Stindl, der derzeit mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs ist, und Raffael vor Villalba stehen, wenn es um die beiden Angriffspositionen im 4-4-2-System geht.

Bobadilla trug eine leichte Verletzung mit in die Kabine

Als Alternativen stehen dazu noch der belgische Nationalspieler Thorgan Hazard und Rückkehrer Raúl Bobadilla bereit. Letzterer durfte gegen Duisburg für 69 Spielminuten ran. Der Argentinier mit paraguayanischem Pass setzte in der Offensive mit seinem bulligen Körper Akzente, hatte viele gute Torchancen, blieb aber letztlich ohne Ertrag. Und trug obendrein eine leichte Verletzung mit in die Kabine: ein Schlag auf den rechten Fußknöchel. Offenbar aber nicht weiter schlimm.

"Gerade in der Balleroberung und Ballbehauptung hat Raúl einen guten Eindruck hinterlassen", lobt Trainer Hecking. Und auch für die Integration von Jungspund Villalba ist der Einfluss Bobadillas nicht zu unterschätzen. Beide unterhalten sich in der Muttersprache Spanisch. "Raúl hilft seinem Landsmann sehr, das ist doch ganz normal", sagt Trainer Hecking.

Der bittet seine Mannen vor dem freien Wochenende am Freitag um 10 Uhr noch einmal zum Training. Dann will auch Außenverteidiger Tony Jantschke nach einer wochenlangen Pause wegen muskulärer Probleme wieder dabei sein. "So ist jedenfalls mein Plan", sagt der Langzeit-Gladbacher, der schon seit 2008 für den Klub spielt.

Kolodziejczak hat offenbar einen neuen Verein

Unwahrscheinlich ist derzeit, dass sich dann Innenverteidiger Timothée Kolodziejczak zur Übungseinheit einfindet. Offenbar hat sich doch noch ein ausländischer Klub gefunden, der Gladbachs enttäuschenden Wintertransfer unter Vertrag nehmen mag. Der angedachte Wechsel zu OGC Nizza in die französische Ligue 1 hat sich allerdings zerschlagen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik