Verletzung

Wegen Schädelprellung: Bewegungsverbot für Gladbachs Weltmeister Kramer

Gladbachs Christoph Kramer wird nach dem Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen Jannik Vestergaard im Spiel gegen Bayern München (2:1) behandelt. Am Sonntag in Wolfsburg wird der Weltmeister fehlen.

Foto: dpa

Gladbachs Christoph Kramer wird nach dem Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen Jannik Vestergaard im Spiel gegen Bayern München (2:1) behandelt. Am Sonntag in Wolfsburg wird der Weltmeister fehlen. Foto: dpa

Mönchengladbach.  Beim Bundesliga-Spiel in Wolfsburg am Sonntag muss Gladbach auch auf Weltmeister Kramer verzichten. Ginter könnte ins Mittelfeld rücken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ohne Weltmeister Christoph Kramer und Ex-Nationalspieler Patrick Herrmann muss Borussia Mönchengladbach am Sonntag (18 Uhr/Sky) im Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg antreten. Kramer erhielt nach seiner Schädelprellung am Samstag beim 2:1-Heimsieg über Bayern München ein Bewegungsverbot der Ärzte für eine Woche.

"Die Gesundheit geht vor, da gibt es keine zwei Meinungen", hebt Cheftrainer Dieter Hecking hervor, "Chris sollte man Montag wieder ins Training einsteigen." Ob die einwöchige Pause für den Weltmeister von 2014 eine Folge seiner mittlerweile dritten Kopfverletzung in dieser Saison ist, mochte Hecking nicht bestätigen. “Es ging bei den Untersuchungen Anfang der Woche nur um diesen einen konkreten Fall aus dem Bayern-Spiel."

Erster Anwärter für Kramer im defensiven Mittelfeld dürfte Matthias Ginter sein. Der ehemalige Dortmunder legte gegen die Bayern eine exzellente Partie als Ersatzmann hin, spielt aber viel lieber in der Innenverteidigung - auch im Hinblick auf seine Ambitionen in der Nationalmannschaft.

Fußballjahr 2017 für Herrmann wohl gelaufen

Davon ist Patrick Herrmann, der einst zwei Einsätze im Team von Bundestrainer Joachim Löw erhielt, weit entfernt. Der 26-jährige Saarländer fing sich am Mittwoch im Training seine sechste Verletzung in den vergangenen zweieinhalb Jahren ein. Der Muskelfaserriss im linken Gesäßmuskel dürfte dafür sorgen, dass für Herrmann das Fußballjahr 2017 gelaufen ist.

Gegen die Bayern hatte Trainer Hecking auf den Blondschopf im rechten Mittelfeld gesetzt und ihn dort bei einer guten Leistung auch 90 Minuten auf dem Feld gelassen. Erster Anwärter für die Außenbahn dürfte Fabian Johnson sein, der gegen die Bayern als rechter Außenverteidiger aushelfen musste. Der US-Nationalspieler gilt im Borussia-Team als größter Allrounder.

Bei den Wolfsburgern fehlen am Sonntag der rot-gesperrte Maximilian Arnold sowie der am Rücken verletzte Ex-Dortmund Jakub Blaszczykowski. In 13 Bundesliga-Saisonspielen haben die Niedersachsen bisher nur zweimal gewonnen: beim 1:0 in Frankfurt und beim 3:1 über Freiburg. Unter dem Schweizer Trainer Martin Schmidt, der Mitte September den Niederländer Andries Jonker abgelöst hatte, haben die Wölfe in neun Pflichtspielen siebenmal Remis gespielt.

“Der VfL tritt etwas auf der Stelle und ist in keiner ungefährlichen Tabellensituation. Gegen uns stehen sie sicher unter Druck, das wollen wir idealerweise ausnutzen”, sagt Gladbachs Trainer Dieter Hecking.

Übrigens: Rund 2500 Borussia-Fans werden die Fohlenelf nach Wolfsburg begleiten. Rund 25 000 Karten sind für das Spiel abgesetzt, die Abendkasse an der Arena wird also geöffnet sein - für Kurzentschlossene.

Die Gladbach-Splitter vor dem Spiel in Wolfsburg

Lauftraining: Der zuletzt erkrankte Innenverteidiger Jannik Vestergaard sowie Außenverteidiger Tony Jantschke (Schädelprellung im Bayern-Heimspiel) haben sich zum Lauftraining zurückgemeldet. Ein Einsatz im Bundesliga-Auswärtsspiel am Sonntag (18 Uhr/Sky) beim VfL Wolfsburg scheint damit möglich zu sein.

Negativserie: In Wolfsburg haben die Borussen seit 14 Bundesliga-Spielen nicht mehr gewonnen. Der letzte Sieg stammt vom 22. November 2003. Beim 3:1-Erfolg trafen der Belgier Joris van Hout, der Niederländer Arie van Lent (jetzt Cheftrainer der Gladbacher Regionalliga-Elf) und der 98-malige finnische Nationalspieler Joonas Kolkka (jetzt Jugendtrainer beim PSV Eindhoven).

Derby: Für Wolfsburgs Allrounder Yannick Gerhardt ist die Partie gegen Gladbach am Sonntag ein Derby. Der 23-Jährige hat schließlich 13 Saisons und damit weite Teile seiner Fußballkarriere beim 1. FC Köln verbracht. Gegen die Borussia dürfte Gerhardt im personell unterbesetzten VfL-Mittelfeld zum Einsatz kommen.

Abendspiele: Die Borussia wird bis zur Weihnachtspause ein Nachtschwärmer. Auf das 18-Uhr-Spiel in der Volkswagenstadt am Sonntag folgen vier weitere Abendspiele: 9. Dezember, 18.30 Uhr gegen Schalke 04, 12. Dezember, 20.30 Uhr beim SC Freiburg, 15. Dezember, 20.30 Uhr gegen den Hamburger SV und am 20. Dezember, 18.30 Uhr im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Bayer 04 Leverkusen.

Schiedsrichter: Sein Gladbach-Debüt in der Bundesliga feiert am Sonntag Benjamin Cortus. Der 35-jährige Unparteiische aus Röthenbach an der Pegnitz in Bayern leitet das Punktspiel beim VfL Wolfsburg.

Training: Nach dem Frühtraining am Freitag steht für die Gladbacher Profis nur noch eine Einheit vor dem Bundesligatreffen bei den Wölfen auf dem Programm. Das Training am Samstag hält Übungsleiter Dieter Hecking allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik