Spielbericht

0:4! MSV geht in Regensburg unter und verliert Flekken

Moritz Stoppelkamp von Duisburg (links) im Duell mit Benedikt Saller von Regensburg.

Foto: dpa

Moritz Stoppelkamp von Duisburg (links) im Duell mit Benedikt Saller von Regensburg. Foto: dpa

Regenburg.  Der MSV Duisburg kassiert bei Jahn Regensburg eine deutliche Niederlage. Torwart Mark Flekken muss mit einer leichten Gehirnerschütterung runter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein schwarzer Samstag für den Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg: Nach fünf Spielen ohne Niederlage erwischte es die Zebras bei der 0:4 (0:3)-Niederlage im Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg heftig. Zudem schied MSV-Torwart Mark Flekken zur Pause mit Verdacht auf Gehirnerschütterung verletzt aus.

MSV-Trainer Ilia Gruev nahm im Vergleich zur Vorwoche erwartungsgemäß nur eine Änderung in der Aufstellung vor. Für den gesperrten Lukas Fröde spielte Tim Albutat zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an im defensiven Mittelfeld.

Iljutcenko mit früher Chance

Der MSV setzte ein erstes Ausrufezeichen nach 41 Sekunden: Stanislav Iljutcenko kam zum Kopfball, doch Jahn-Keeper Philipp Pentke war im kurzen Eck zur Stelle. Die Regensburger waren bei ihrer ersten Offensivaktion wesentlich effektiver. Schon in der achten Minute erzielte Marco Grüttner das 1:0. Der Stürmer profitierte in dieser Situation von einer indisponierten Duisburger Innenverteidigung. Dustin Bomheuer schlug in dieser Szene über den Ball.

In der 27.Minute sah die zuletzt so starke Duisburger Innenverteidigung erneut schlecht aus. Dustin Bomheuer verlor den entscheidenden Zweikampf im Mittelfeld, Gerrit Nauber fand keinen Zugriff, sodass Jonas Nietfeld mit einem Rechtsschuss das 2:0 erzielen konnte.

Neun Minuten lenkte Bomheuer den Ball nach einer Flanke mit der Brust auf das eigene Tor und zwang Torhüter Mark Flekken zu einer Glanztat. Für den Niederländer war es eine verhängnisvolle Rettungstat. Er knallte mit dem Kopf an den Pfosten. Er hielt bis zum Seitenwechsel durch, blieb dann aber in der Kabine. Zuvor musste er in der 39. Minute noch das 0:3 durch Marc Lais hinnehmen.

Zeaiter muss ins Tor

Mit Ersatztorhüter Daniel Zeaiter ging der MSV in die zweite Halbzeit. Regensburg verbuchte in der 48. Minute eine weitere Großchance. Sargis Adamyan schoss aus 16 Metern über das Tor. Sechs Minuten später wechselte Ilia Gruev Ahmet Engin für den diesmal wirkungslosen Cauly Oliveira Souza ein.

Engin sorgte für etwas mehr Wirbel in der Duisburger Offgensive, eine Wende konnten die Meidericher aber nicht mehr erzielen – auch nicht mit dem in der 72. Minute eingewechselten Kingsley Onuegbu. Die größte Duisburger Chance vergab Borys Tashchy aus kurzer Distanz (81.). In der 87. Minute schlug Regensburg noch einmal zu. In Anschluss an eine Ecke erzielte Joshua Mees das 4:0. Es hätte noch schlimmer für den MSV kommen können: Marc Lais traf noch die Latte (89.).

Der MSV-Ticker zum Nachlesen:

Regensburg - MSV 4:0

Die weiteren Spiele:

Braunschweig - Nürnberg 3:2
Holstein Kiel - Ingolstadt 0:0
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik