Duisburg. Der MSV Duisburg dreht zum Ende des Spieles einen 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2. Hettwer und Bakir retten mit ihren Toren dem Klub einen Punkt.

Fußball-Drittligist MSV Duisburg rettete am Samstag im Schlussspurt noch einen Punkt. Innerhalb von vier Minuten holten die Zebras vor 12.388 Zuschauern in der Schauinslandreisen-Arena gegen den TSV 1860 München einen 0:2-Rückstand auf. Die Zebras trennten sich von den Löwen 2:2 (0:0).

MSV Duisburg und 1860 München beginnen offensiv

MSV-Trainer Torsten Ziegner veränderte seine Startaufstellung gegenüber dem Spiel in Oldenburg auf zwei Positionen. Für den gesperrten Caspar Jander kam Niclas Stierlin ins Team. Den Part des verletzten Rechtsverteidigers Rolf Feltscher übernahm Joshua Bitter. Innenverteidiger Vincent Gemablies gehörte nach langer Verletzungspause erstmals seit dem 11. September wieder dem Kader an.

Beide Mannschaften suchten von Beginn an den Zug zum gegnerischen Tor. Kolja Pusch setzte auf Duisburger Seite den Ball bei einem Freistoß aus 17 Metern in der ersten Minute über das Tor. In der zwölften Minute prüfte Joshua Bitter aus halbrechter Position 1860-Keeper Marco Hiller. Auf der Münchener Seite verpasste Albion Vrenezi mit einem Drehschuss neben das Tor einen frühen Treffer (3.).

MSV-Profi Marvin Bakalorz im Duell mit Münchens Albion Vrenezi.
MSV-Profi Marvin Bakalorz im Duell mit Münchens Albion Vrenezi. © Getty

In der 21. Minute rettete Marco Hiller bei einem Kopfball von Tobias Fleckstein mit einer Faustabwehr über die Latte für die Löwen. Phillip Steinhart setzte für die Gäste einen Freistoß aus 20 Metern über das Tor (33.). Eine Minute später wehrte MSV-Torwart Vincent Müller einen Schuss von Joseph Boyamba, der in der Jugend für die Zebras spielte, zur Ecke ab.

Julian Hettwer vergab in der 40. Minute die bis dahin klarste Torchance. Der Duisburger Stürmer schoss nach einem Girth-Zuspiel freistehend aus 13 Metern über das Münchener Tor. In der 45. Minute war die Chance für Hettwer nach einem Stockfehler der 60er noch größer: Er traf aus kurzer Distanz neben das Tor, Hiller hätte den Ball nicht mehr erreichen können.

Der Ex-Duisburger Joseph Boyamba trifft zur Münchener Führung

Nach der Pause machte der MSV zunächst mehr Druck. Marvin Bakalorz verpasste per Kopf in der 55. Minute die Führung. In der 61. Minute vergab Kolja Pusch aus 15 Metern. Im Gegenzug erzielten die Löwen die Führung – ausgerechnet der frühere Duisburger Jugendspieler Joseph Boyamba schloss den Konter mit einem Schuss ins untere Eck zum 0:1 ab. Marvin Bakalorz hätte zuvor per Foul stören können, Marlon Frey ließ sich überlaufen und Marvin Senger stand zu weit vom Mann weg.

MSV-Trainer Torsten Ziegner brachte in der 71. Minute Marvin Ajani und Alaa Bakir für Niclas Stierlin und Kolja Pusch. Eine Minute später lag der MSV mit 0:2 hinten. Innenverteidiger Tobias Fleckstein lenkte eine Hereingabe der Gäste von der rechten Seite ins eigene Tor. Der MSV kam in der 77. Minute wieder heran. Julian Hettwer eroberte den Ball und schloss eine starke Einzelleistung mit dem 1:2 ab. Ziegner brachte mit Aziz Bouhaddouz und Phillip König (für Benjamin Girth und Marvin Bakalorz zwei frische Offensivkräfte.

Mehr News und Infos zum MSV Duisburg

In der 81. Minute klingelte es erneut im Löwen-Tor. Alaa Bakir setzte sich im Strafraum durch und erzielte den Ausgleich, nachdem Aziz Bouhaddouz für ihn nach einer Bitter-Hereingabe aufgelegt hatte. So retteten die Meidericher zumindest noch einen Punkt.

Weiter geht’s für den MSV am Mittwoch, 15. März, 19 Uhr, mit der Auswärtspartie bei Dynamo Dresden.