Duisburg. Der MSV Duisburg hat in der Schlussminute einen Punkt gegen den SV Wehen Wiesbaden geholt. Kolja Pusch erzielte das 1:1 gegen den Zweiten.

Fußball-Drittligist MSV Duisburg rettete am Samstag gegen den Aufstiegsaspiranten SV Wehen Wiesbaden am Ende noch einen Punkt. Beim 1:1 (0:1) vor 9214 Zuschauern in der Schauinslandreisen-Arena verwandelte Kolja Pusch in der 90. Minute einen Foulelfmeter zum Ausgleich. Allerdings sind die Meidericher nun schon seit sieben Spielen sieglos.

MSV-Trainer Torsten Ziegner nahm in der Startaufstellung gegenüber der Partie beim FC Viktoria Köln (2:2) keine Veränderung vor. Hamza Anhari rückte für Alaa Bakir in den Kader auf. Kapitän Moritz Stoppelkamp war erneut verletzungsbedingt nicht dabei.

Wurtz trifft in der ersten Halbzeit für die Gäste

Der MSV begann schwungvoll und verbuchte in den ersten sieben Minuten bereits drei Eckbälle. Die ersten Torabschlüsse erzielten Marvin Knoll und Julian Hettwer, die Gästekeeper Florian Stritzel aber vor keine Probleme stellten. Wehen Wiesbaden sorgte in der 24. Minute erstmals für Gefahr, MSV-Torwart Vincent Müller war aber bei einem Freistoß von Johannes Wurtz mit einer Faustabwehr zur Stelle. In der 26. Minute war Müller jedoch gegen Wurtz geschlagen. Der Kapitän der Gäste setzte sich im Strafraum durch und traf aus 15 Metern zum 0:1. Zuvor hatte Marvin Ajani auf der linken Seite das Duell mit Sascha Mockenhaupt verloren.

Mit dem Torerfolg im Rücken übernahmen die Gäste das Kommando und kontrollierten das Geschehen. Die Zebras hatten Probleme, den Rückstand zu verarbeiten. Erst in der 41. Minute setzten die Duisburger wieder ein Zeichen. Benjamin Girth scheiterte am Wehener Schlussmann, beim Nachschuss traf Marlon Frey nur das Außennetz. Auf der Gegenseite setzte Brooklyn Ezeh einen Freistoß aus 17 Metern in die Duisburger Mauer (44.).

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit patzte Wehens Torwart Florian Stritzel bei einer hohen Hereingabe von Benjamin Girth. Marvin Ajani reagierte aber nicht schnell genug: Er hätte ins leere Tor treffen können.

Ziegner wechselt doppelt zur zweiten Halbzeit

Zur zweiten Halbzeit wechselte Torsten Ziegner doppelt. Für Rolf Feltscher kam Joshua Bitter, für Caspar Jander lief Hamza Anhari auf. Der Marokkaner war im Mittelfeld mit einer offensiveren Ausrichtung am Ball. Dafür zog sich Marlon Frey zurück. Der MSV übernahm wieder das Zepter und kam in der 58. Minute mit einem Hettwer-Schuss neben das Tor zu einer vielversprechenden Offensivaktion.

In der 69. Minute kam Kolja Pusch für Marvin Knoll in die Partie. Wenige Sekunden später trat Pusch auf der linken Seite zum Freistoß an. Marvin Ajani köpfte die Kugel im Anschluss über das Tor. In der 76. Minute brachte Ziegner Aziz Bouhaddouz für Julian Hettwer. In der 82. Minute scheiterte Marvin Ajani mit einem 16-Meter-Schuss an Torwart Florian Stritzel, der zur Seite abwehren konnte. In der 84. Minute kam Tobias Fleckstein für Benjamin Girth, dafür rückte Abwehrchef Sebastian Mai in den Angriff vor.

Die Umstellung zahlte sich aus. In der 89. Minute war Mai im Strafraum von Florian Carstens nur durch ein Foul zu bremsen. Kolja Pusch verwandelte den Elfmeter mit einem Flachschuss zum 1:1 (90.). In der Nachspielzeit rettete Hamza Anhari die Zebras, indem er gegen Kianz Froese zur Ecke klären konnte.

Weiter geht es für den MSV Duisburg am Dienstag mit dem Nachholspiel gegen die SV Elversberg 07 (19 Uhr, Schauinslandreisen-Arena).

Hier gibt es den Live-Ticker der Partie MSV Duisburg - SV Wehen Wiesbaden zum Nachlesen

Duisburg - Wehen Wiesbade

Mehr News und Infos zum MSV Duisburg

  • MSV Duisburg: Moritz Stoppelkamp arbeitet weiter in der Reha
  • Marvin Knoll hat beim MSV Duisburg noch viel vor
  • MSV Duisburg: DFB sperrt Sportchef Heskamp für ein Spiel