Duisburg. Stürmer Aziz Bouhaddouz musste den MSV Duisburg im Sommer verlassen. Nun spricht er über seinen Abschied und übt deutliche Kritik an den Zebras.

Nach zwei Jahren im Ruhrgebiet war im vergangenen Sommer Schluss für Aziz Bouhaddouz (36). Fußball-Drittligist MSV Duisburg hatte dem erfahrenen Mittelstürmer keinen neuen Vertrag angeboten. Der ehemalige marokkanische Nationalspieler, der mit seinem Land an der WM 2018 teilnahm, wechselte zum Regionalligisten FSV Frankfurt. Dort hatte er seine lange und erfolgreiche Profikarriere begonnen.

Komplett abgeschlossen hat Bouhaddouz mit dem Kapitel MSV Duisburg aber offenbar noch nicht. Denn im Gespräch mit dieser Redaktion übt der Stürmer scharfe Kritik an den Verantwortlichen der Meidericher. "Dass ich beim MSV keinen neuen Vertrag bekommen würde, war relativ früh klar", sagt er über sein Aus in Duisburg. "Trotzdem war das letzte Jahr in Duisburg einfach schlimm. Ich musste sehr viel schlucken. Es war das schlimmste Jahr meiner Karriere."