Verl/Duisburg. Der Kapitän des MSV Duisburg stellte sich beim 3:1-Sieg in Verl bis zur letzten Sekunde in den Dienst der Mannschaft.

In der Schlussphase der Partie des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg beim SC Verl (3:1) erwischte es Marvin Knoll mal wieder. Mit schmerzverzerrtem Gesicht ging der Innenverteidiger zu Boden. Die Fans des MSV bangten, wussten aber auch, dass der Routinier notfalls mit dem Kopf unter dem Arm weiterspielen würde. Zu diesem Zeitpunkt führte der MSV nur mit 2:1 und musste angesichts der finalen Verler Druckperiode um den ersten Auswärtssieg bangen.