Duisburg. In den deutschen Fußballstadien häufen sich derzeit die Protestaktionen der Anhänger. Auch der MSV muss eine Unterbrechung fürchten.

Wenn am kommenden Samstag der MSV Duisburg den FC Viktoria Köln zum Fußball-Drittligaspiel in der Schauinsland-Reisen-Arena empfängt, sollte unter normalen Umständen der sportliche Aspekt im Mittelpunkt stehen. Das liegt auf der Hand, schließlich wollen und müssen die Zebras nach dem 3:1-Erfolg beim SC Verl nun nachlegen, um ihre missliche Lage im Tabellenkeller zu verbessern. Doch nach den vergangenen Wochen ist mehr als nur denkbar, dass auch ein anderes Thema für Aufmerksamkeit sorgen wird. Die Fanproteste gegen den Einstieg eines Investors in die Deutsche Fußball-Liga (DFL) könnten ebenfalls in den Tiefen der Drittklassigkeit ihren Niederschlag finden.