Testspiel

Generalprobe für den MSV Duisburg gegen Stoke City

Marvin Compper auf dem Trainingsplatz. Am Samstag präsentiert sich der Neuzugang den Fans.

Marvin Compper auf dem Trainingsplatz. Am Samstag präsentiert sich der Neuzugang den Fans.

Foto: via www.imago-images.de / imago images / MaBoSport

Duisburg. .  Der MSV Duisburg testet gegen Stoke den Ernstfall. Die Zebras wollen das Vertrauen ihrer Fans zurückgewinnen. Gute Nachrichten aus Frankfurt.

Die Neugierde bei den Fans dürfte groß sein. Die Saisonvorbereitung des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg geht in die finale Phase, in einer Woche beginnt für die Zebras die neue Spielzeit mit dem Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Am Samstag steigt bei freiem Eintritt die Generalprobe: Ab 14.30 Uhr misst sich die runderneute MSV-Mannschaft in der Schauinslandreisen-Arena mit dem englischen Zweitligisten Stoke City.

Fast genau vor zwei Monaten verloren die Zebras 3:4 gegen den 1. FC Heidenheim, der Abstieg war besiegelt, die Fans schickten die Mannschaft mit Schimpf und Schande in die Wüste. Nun geht es darum, das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen. Ex-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt hat kurz vor seinem Abschied einen Zuschauerschnitt von 14.000 im Lizenzierungsantrag beim Deutschen Fußball-Bund eingereicht. Bislang hat der MSV 5000 Dauerkarten verkauft. Eine gute Leistung gegen Stoke könnte helfen, den ein oder anderen Fan für die neue Saison noch zu begeistern.

19 Spieler sind dabei

Irgendwo müssen die 9000 Zuschauer, die der MSV noch zusätzlich braucht, um seine Planzahl zu erreichen, herkommen.

Das Spiel gegen Stoke ist die abgespeckte Form des Traditionsturniers, an dem in den letzten Jahren vier Mannschaften teilgenommen hatten. Wer heute gewinnt, erhält den Pokal. Ursprünglich sollte das Spiel im Rahmen des Familientages über die Bühne gehen. Der fällt bekanntlich aus. Der MSV hatte als Grund angegeben, dass die Autogrammkarten nicht rechtzeitig fertiggestellt werden könnten. Allerdings dürfte auch die Sorge, dass so mancher englischer Fan nicht nur in freundschaftlicher Absicht kommen könnte, eine Rolle gespielt haben.

Der Zweitliga-Absteiger präsentiert sich am Samstag mit zwei Torhütern und 17 Feldspielern. Trainer Torsten Lieberknecht ist froh, dass Arne Sicker und Vincent Gembalies wieder ins Training einsteigen konnten. „Es gibt wieder ein paar Alternativen mehr, denen wir im Lauf der Begegnung Einsatzzeiten gewähren wollen“, ließ der Trainer verlauten. Ahmet Engin, Arnold Budimbu und Lukas Scepanik fehlen weiterhin verletzungsbedingt.

Erinnerung an Leipzig

Die Augen der Fans werden am Samstag auch auf Neuzugang Marvin Compper gerichtet sein. Der Neuzugang von Celtic Glasgow gab sein Debüt im MSV-Trikot vor Wochenfrist beim Test in Utrecht, in dem er 60 Minuten mit von der Partie war.

Der 34-Jährige ist indes nicht zum ersten Mal in der Duisburger Arena am Ball. Am letzten Spieltag der Zweitliga-Saison 2015/16 kam er beim Gastspiel von RB Leipzig nach der Pause für die Sachsen ins Spiel. Der MSV gewann das Spiel gegen den bereits feststehenden Bundesliga-Aufsteiger mit 1:0 und rettete sich damit in die Relegation. Hier scheiterten die Zebras bekanntlich an Würzburg.

Der dritte Stern für das NLZ

Für den Innenverteidiger ist jede Minute Spielpraxis wichtig. Immerhin soll er nicht nur als Abwehrchef fungieren, sondern im Kreis seiner jungen Kollegen Erfahrung in die Waagschale werfen und das Team führen.

Gute Nachrichten kamen am Freitag aus Frankfurt. Der MSV erhielt für sein Nachwuchsleistungszentrum vom DFB den dritten von drei möglichen Sternen. Mehr geht nicht. Der Deutsche Fußball-Bund hatte in den letzten Monaten das Duisburger NLZ unter die Lupe genommen und unter anderem die Infrastruktur und die Strategie bewertet. „Das ist ein starkes Zeichen, was für einen Club wie den MSV möglich ist“, freut sich MSV-Präsident Ingo Wald.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben