3. Liga

Leo Weinkauf meldet sich beim MSV Duisburg zurück

Dem Einsatz von Torhüter Leo Weinkauf am Freitag dürfte nach auskurierter Grippe nichts im Wege stehen.

Dem Einsatz von Torhüter Leo Weinkauf am Freitag dürfte nach auskurierter Grippe nichts im Wege stehen.

Foto: firo Sportphoto/Hessland

Duisburg.  Der Torwart des MSV Duisburg stand nach seinem grippalen Infekt wieder auf dem Trainingsplatz. Sorgen um Ben Balla, Überraschung bei Neumann.

Leo Weinkauf bestritt am Montag auf dem Trainingsplatz an der Westender Straße eine Sonderschicht und sendete ein positives Signal aus. Der Keeper des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg, der das FVN-Pokaldebakel am Samstag in Velbert aufgrund einer Grippe verpasst hatte, arbeitete mit Torwarttrainer Sven Beuckert. Am Dienstag wird der Schlussmann ins Mannschaftstraining einsteigen. Die Chancen stehen gut, dass der 23-Jährige rechtzeitig zum Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern am Freitag fit sein wird.

Auch Kapitän Moritz Stoppelkamp war in Meiderich aktiv. Der 32-Jährige, der bei der 0:2-Niederlage in Velbert mit einer Knieblessur außen vor war, bestritt ein individuelles Programm. Der Toptorschütze der Zebras hofft, dass es bis zum Freitag reichen wird – es ist ein Fitnessrennen.

Ben Balla brach Training ab

Bei Yassin Ben Balla, der sich mit einer Bänderdehnung im Knie aus dem Chemnitz-Spiel herumplagt, ist die Hoffnung deutlich geringer. Der Mittelfeldspieler unternahm beim sonntäglichen „Hangover-Training“ einen Versuch, musste die Einheit aber abbrechen.

Für MSV-Trainer Torsten Lieberknecht sind Stoppelkamp und Ben Balla Schlüsselspieler, auf die er im Kaiserslautern-Spiel nur ungern verzichten würde. Die Spieler, die in Velbert für die verletzten Kollegen in die Bresche springen sollten, empfahlen sich nicht für einen Einsatz am Freitag. Aber zumindest im defensiven Mittelfeld muss sich Lieberknecht ernsthafte Gedanken machen, da ein Ausfall von Yassin Ben Balla als wahrscheinlich gilt.

Auf dem Trainingsplatz war am Montag auch Sebastian Neumann aktiv. Der Innenverteidiger hatte Ende August in einem Testspiel gegen die eigene U 19 schon kurz nach dem Anpfiff mit Schmerzen an der im Januar operierten Hüfte das Handtuch geworfen. Nach eingehenden Untersuchungen hatte der MSV bekannt gegeben, dass der ehemalige Würzburger langfristig ausfallen werde. Die Mediziner setzen auf eine konservative Behandlung, eine weitere Operation ist nicht angedacht.

Zwischen den Zeilen war dies eine wenig verheißungsvolle Botschaft. Ans Aufgeben denkt Neumann dennoch nicht. Im Gegenteil: Bei der Einheit mit Fitnesstrainer Miro Lusic am Montag – unter anderem mit Torschüssen – war dem 28-Jährigen die Verletzung nicht anzumerken.

Ein Kurzeinsatz für Neumann

Neumann habe aktuell keine Schmerzen, so Lusic. Das Comeback des Abwehrspielers kam im Sommer vielleicht zu früh. Nun wollen die Meidericher den Spieler noch behutsamer wieder an die Belastung heranführen. „Sebastian hat einen sehr starken Kopf“, schätzt Lusic, dass Neumann die Aufgabe positiv und mit sehr starkem Willen angeht. In dieser Saison kam Sebastian Neumann im Heimspiel gegen den FSV Zwickau zu einem Kurzeinsatz in der 90. Minute.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben