MSV-Neuzugang

MSV Duisburg schnappt sich Ben Balla von Rot-Weiß Oberhausen

Nun gemeinsam in einem Team: Die Neuzugänge Lukas Scepanik (RWE, links) und  Yassin Ben Balla (RWO).

Nun gemeinsam in einem Team: Die Neuzugänge Lukas Scepanik (RWE, links) und Yassin Ben Balla (RWO).

Foto: Micha Korb

Duisburg.   Trotz eines Vertrages bis 2020 sichert sich der MSV Duisburg die Dienste von Yassin Ben Balla. Ein weiterer Testspieler stellt sich derzeit vor.

So etwas ist selten geworden. Fußball-Drittligist MSV Duisburg verpflichtete einen Spieler, der bei seinem Ex-Klub noch über die abgelaufene Spielzeit hinaus unter Vertrag steht. Der Name war schon seit längerem im Gespräch, nun meldete der MSV Vollzug: Vom Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen wechselt Mittelfeldspieler Yassin Ben Balla zum MSV.

Der 23 Jahre alte Franzose war noch bis Sommer 2020 an RWO gebunden. Wie üblich, vereinbarten beide Seiten Stillschweigen über die Ablösemodalitäten. Der MSV muss aber dem Vernehmen nach aktuell nicht tief in die Tasche greifen. Wie es heißt, klingelt bei den Oberhausenern erst die Kasse, wenn der MSV Ben Balla gewinnbringend verkaufen sollte.

Training mit Balla und Ballah

Yassin Ben Balla erhält einen Ein-Jahres-Vertrag mit Option auf eine weitere Saison. Auf der Wunschliste der Meidericher stand der Spieler, der vor seiner Zeit bei RWO beim FC Zürich II, beim SC Amiens II und beim RC Lens II am Ball war, weit oben. MSV-Sportdirektor Ivica Grlic bezeichnet Ben Balla in der Pressemitteilung als „den herausragenden Spieler von RWO.“ Im Mittelfeld ist der Franzose vor allem im defensiven Bereich unterwegs.

Namenstechnisch ist bei den Trainingseinheiten der Zebras in diesen Tagen die Verwechslungsgefahr groß. Erneut ist ein Testspieler dabei, und der heißt Jacob Yusuf Ballah. Der Nigerianer war zuletzt beim Oberligisten TuRU Düsseldorf aktiv. Der 23-Jährige, der auch einen russischen Pass besitzt, ist vorrangig in der Offensive auf der rechten Außenbahn unterwegs.

Tobias Trautner abgereist

Oberliga-Spieler Leroy-Jacques Mickels (SSVg Velbert), der am Sonntag beim Testspiel in Wanheim vier Tore erzielte, ist weiterhin zur Probe dabei. Gasttorhüter Tobias Trautner ist hingegen abgereist. Der zuletzt noch verletzte Zugang Sinan Karweina ist am Mittwoch ins Training ein gestiegen. Dafür liegt Arnold Budimbu mit einer Fußprellung auf Eis.

Ex-Zebra Stanislav Iljutcenko hat derweil einen neuen Klub gefunden. Er stürmt künftig für den südkoreanischen Erstligisten FC Pohang Steelers.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben