Transfers

MSV legt nach und holt Sicker - Tashchy findet neuen Klub

Foto: firo

Duisburg.  Der MSV Duisburg hat für die kommenden Saison Arne Sicker von Holstein Kiel verpflichtet. Borys Tashchy bleibt der 2. Liga derweil erhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der MSV Duisburg hat den nächsten Spieler für die kommenden Saison verpflichtet. Arne Sicker wechselt von Holstein Kiel zum Zweitliga-Absteiger. Der 22-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag.

"Arne wurde in Kiel als Linksverteidiger taktisch gut ausgebildet. Mir gefällt seine drahtige Art, das hat Potenzial", sagt Trainer Torsten Lieberknecht über den Neuzugang, dem 2017 mit den Norddeutschen der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang und in der Spielklasse vier Partien bestritt.

Grlic hebt die Geschwindigkeit hervor

Sportdirektor Ivo Grlic hebt ebenfalls „seine extreme Geschwindigkeit“ hervor, verdeutlicht: "Arne hat einen starken Charakter und will sich und uns beweisen, dass er mit dem MSV für den Schritt in die 3. Liga bereit ist. Die Betonung liegt dabei durchaus auf dem ‚für uns‘, denn er hat auch andere, interessante Möglichkeiten gehabt."

„Duisburg ist für mich die erste Station außerhalb meiner Heimat. Das ist schon eine Herausforderung“, schmunzelt Sicker. "Es gab für mich mehrere Möglichkeiten - aber ich wollte genau diese Herausforderung in Duisburg und will gemeinsam mit dem MSV eine gute Zeit haben!"

Bitter soll auch noch kommen

Sicker ist der vierte Zugang der Duisburger: Zuvor hatte der Klub bereits Lukas Scepanik (Rot-Weiss Essen), Arnold Budimbu (TSV Steinbach) und Sinan Karweina (Sportfreunde Lotte) verpflichtet. Auch Joshua Bitter (Werder Bremen 2) wird sich nach Informationen dieser Redaktion den Meiderichern anschließen.

Derweil hat der Ukrainer Boris Tashchy einen neuen Klub gefunden. Der FC St. Pauli hat den 25 Jahre alten Offensivspieler ablösefrei bis zum 30. Juni 2022 unter Vertrag genommen.

"Boris passt von seinen Fähigkeiten und seiner Mentalität gut zum FC St. Pauli, er wird unser Offensivspiel mit seinen Qualitäten beleben und noch variabler machen", sagte Trainer Jos Luhukay über den Fußball-Profi, der zwei Spielzeiten für den MSV im Einsatz war (ddh).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben