MSV-Einzelkritik

Onuegbu hatte den MSV-Ausgleich gegen Fortuna auf dem Fuß

Kingsley Onuegbu ist enttäuscht.

Foto: firo

Kingsley Onuegbu ist enttäuscht.

Duisburg.  Der MSV Duisburg hat das Derby gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:2 verloren. Hier die Noten der Duisburger in der Übersicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mark Flekken (3,5): Bekam gegen den Tabellenführer aus Düsseldorf überraschend wenig zu tun. Bei einem Abschluss von Genki Haraguchi konnte er den Ball nur nach vorn abklatschen lassen und ermöglichte so Marcel Sobottka eine Großchance. Beim Gegentreffer durch Rouwen Hennings (40.) machtlos.

Dustin Bomheuer (4): Die Fortuna-Offensive wurde von der Duisburger Abwehr weitestgehend aus dem Spiel genommen. Beim 0:2-Gegentreffer (87.) schlief er aber komplett. Sollte außerdem lernen, gegnerische Hereingaben nach Außen zu klären.

Gerrit Nauber (4,5): Eigentlich ein souveräner Auftritt von ihm. Doch dann verschlief er einen langen Ball des gegnerischen Torhüters und vertändelte ihn fahrlässig an Haraguchi. Die Folge aus diesem Fauxpas: Ein sehenswerter Distanzschuss von Hennings, der zum Gegentor führte.

Enis Hajri (4): Rettete in der Anfangsphase in höchster Not gegen Sobottka. Ließ sich in der Folge aber häufig von Niko Gießelmann düpieren.

Kevin Wolze (bis 74. Minute / 3): Wurde früh in der Partie nach einem übermotivierten Einsteigen verwarnt. In der Folge musste sich der MSV-Kapitän in den Zweikämpfen zurücknehmen – löste diese Belastung aber souverän. Hatte in der zweiten Halbzeit Pech, dass Schiedsrichter Stegemann ihm keinen Elfmeter zusprach.

Lukas Fröde (3,5): Konnte die Räume zwischen Abwehr und Mittelfeld gewohnt gut schließen. Die Folge: Fortuna fand kaum Gelegenheiten zwischen die Linien zu gelangen. Verpasst ab und an den Moment gefährliche gegnerische Angriffe mit Taktischen Fouls zu unterbinden.

Fabian Schnellhardt (2,5): Der Duisburger Mittelfeld-Motor spulte ein enormes Laufpensum ab. Auch spielerisch stand er seinen Gegenspielern in nichts nach. Am Abschluss muss er noch arbeiten.

Ahmet Engin (3): Wenn es über seine rechte Seite ging, wurde es zumeist gefährlich. Stürzte die Fortuna-Defensive mit seinen Tempo-Dribblings oft die Verlegenheiten. Baute im zweiten Durchgang ab.

Moritz Stoppelkamp (4,5): In der ersten Hälfte noch komplett abgemeldet, fand das Duisburger Eigengewächs im zweiten Durchgang besser in die Partie. Machte insgesamt aber viel zu wenig aus seinen guten Anlagen.

Stanislav Iljutcenko (bis 63. Minute / 4,5): Rieb sich immer wieder in Zweikämpfen aus. Hatte in der Offensive einen schweren Stand und bekam kaum Bälle.

Borys Tashchy (3): Da Pässe in die Spitze rar gesät waren, versuchte der Ukrainer sich die den Ball im Mittelfeld abzuholen. So fehlte aber oft eine weitere Anspielstation in der Spitze. Konnte in der 89. Minute den Anschlusstreffer erzielen - dieser kam aber zu spät.

Kingsley Onuegbu (ab 63. Minute / 4): Kam eine knappe halbe Stunde vor Schluss für Iljutcenko in die Partie. Hatte in der 72. Minute die große Chance zum Ausgleich, konnte sie aber nicht nutzen.

Dan-Patrick Poggenberg (ab 74. Minute): Kam für Kapitän Kevin Wolze. Konnte auf seiner linken Seite aber keine Akzente mehr setzen.

Lukas Daschner (ab 88. Minute): Kam in der absoluten Schlussphase für Innenverteidiger Nauber, um die Offensive zu stärken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik