3. Liga

So denkt der MSV Duisburg über den Aufstieg am grünen Tisch

Trainer Torsten Lieberknecht trifft erst am Dienstag wieder auf die Mannschaft des MSV Duisburg.

Trainer Torsten Lieberknecht trifft erst am Dienstag wieder auf die Mannschaft des MSV Duisburg.

Foto: iro Sportphoto / Volker Nagraszus / firo Sportphoto

Duisburg.  Der MSV Duisburg hat das für Samstag geplante Geheimspiel abgesagt. Eine wichtige Liga-Sitzung steht am Montag in Frankfurt an.

Fußball-Drittligist MSV Duisburg vertreibt die Geister. Ursprünglich sollte am Samstag ein Geheimtest gegen einen geheimen Gegner an einem geheimen Ort zu einer geheimen Uhrzeit über die Bühne gehen. Dieses Geisterspiel findet nun allerdings nicht statt. Im Zuge der Zuspitzung der Corona-Krise kamen die Verantwortlichen am Freitag zum Schluss, dass dieser Test nicht mehr angebracht ist. Wie der MSV mitteilte, sei die Absage in Absprache mit dem potenziellen Kontrahenten erfolgt.

So bestritten die Zebras am Freitag noch eine Trainingseinheit und verabschiedeten sich ins Wochenende. Die Planung sieht derzeit vor, dass Trainer Torsten Lieberknecht am Dienstag zur nächsten Übungseinheit bitten wird. Die turbulenten letzten Tage zeigten indes, dass selbst das nicht sicher ist.

DFB hat zwei Spieltage abgesagt

Zumindest dürfte Lieberknecht bei der Wiederaufnahme des Trainings am Dienstag einen Kompass, der ihm die Richtung für die kommenden Wochen weist in der Hand halten. Am Montag steht in Frankfurt die außerordentliche Managertagung der 3. Liga auf dem Programm.

Bislang hat der DFB die für dieses Wochenende und am kommenden Mittwoch angesetzten Spieltage abgesagt. Das nächste Spiel für die Zebras wäre die Heimpartie gegen den Chemnitzer FC am Samstag, 21. März.

Zeitgleich mit der Drittliga-Tagung hat die DFL eine Sitzung der Klubs aus den beiden Bundesligen angesetzt. Zur Abstimmung steht dann ein DFL-Papier, nach dem der Spielbetrieb in den beiden Ligen bis zum 2. April ruhen soll. Es ist denkbar, dass die Drittliga-Klubs dieses Zeitfenster übernehmen werden.

Auch U-19-Spiel des MSV Duisburg fällt aus

Eine befristete Pause würde dem Verband und den Vereinen Zeit geben, das weitere Vorgehen zu besprechen. MSV-Präsident Ingo Wald und Sportdirektor Ivica Grlic hatten am Donnerstag gesagt, dass sie davon ausgehen, dass die Drittliga-Saison nicht zu Ende gespielt wird. Wenn die beiden Funktionäre Recht behalten sollten, wird sehr schnell die Frage im Raum stehen: Steigt der MSV dann am Grünen Tisch auf? Oder würde es eine Annullierung der aktuellen Saison geben?

„Ich möchte nicht die Schlagzeile lesen, dass der MSV die Saison abbrechen will, nur weil wir Tabellenführer sind“, sagte Geschäftsführer Michael Klatt zu derartigen Gedankenspielen. Diese Frage sei hoch kompliziert, so Klatt – auch weil „Vereine, die in einer anderen Position sind, möglicherweise Rechtsmittel einlegen würden.“ Klatt hatte am Donnerstag gesagt, dass er für eine Verlängerung der Saison plädiere.

Abgesagt ist auch das Spiel der U 19 in der A-Jugend-Bundesliga gegen Preußen Münster. Die MSV-Frauen sind laut Spielplan erst am Sonntag, 22. März, beim Nachholspiel gegen den 1. FC Köln wieder gefordert. Bislang hat der DFB diese Partie noch nicht abgesagt. „Über das weitere Vorgehen in den beiden höchsten Frauen-Spielklassen wird in der kommenden Woche im engen Austausch mit dem Ausschuss Frauen-Bundesligen unter Leitung von Siegfried Dietrich und der zuständigen Spielleitung entschieden“, heißt es in einer Mitteilung des MSV.

Die Planungen für die April angedachte Mitgliederversammlung im VIP-Bereich in der Duisburger Arena hat der MSV bis auf weiteres auf Eis gelegt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben