MSV-Arena

Unstimmigkeiten ausgeräumt: KFC darf in Duisburg spielen

Die Bitten wurden erhört: Der KFC Uerdingen darf wieder im Stadion des MSV Duisburg spielen.

Die Bitten wurden erhört: Der KFC Uerdingen darf wieder im Stadion des MSV Duisburg spielen.

Foto: Mark Bohla

Duisburg  Uerdingen hat die ausstehenden Zahlungen an die Stadiongesellschaft des MSV geleistet und darf das letzte Heimspiel in der Arena bestreiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Drittligist KFC Uerdingen kann sein letztes Saisonheimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden am 18. Mai wie geplant in der Arena des Zweitligisten MSV Duisburg austragen. Wie der MSV am Samstag mitteilte, seien Unstimmigkeiten mit Dienstleistern ausgeräumt und ausstehende Zahlungen erfolgt.

Dank der Geschäftsführung

„Ich gehe davon aus, dass am Montag die Bestätigungen seitens der Dienstleister erfolgen, dass sie ihre Dienstleistung am letzten Spieltag durchführen und die Begegnung zwischen dem KFC und dem SV Wehen Wiesbaden stattfindet“, erklärte Dirk Broska, Geschäftsführer der Stadionprojektgesellschaft des MSV in einer Stellungnahme. „Ich bedanke mich bei allen Dienstleistern für die unendliche Geduld in dieser für alle beteiligten Personen misslichen Situation.“

Der KFC spielt bereits seit Saisonbeginn in Duisburg, weil das Krefelder Grotenburg-Stadion nicht drittligatauglich ist. Für die kommende Spielzeit ist der vorübergehende Umzug in die Arena des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf geplant. (fs/sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben