EM-Qualifikation

Niederlande für DFB-Elf gerüstet - Kroatien mit Zittersieg

Gewappnet für die DFB-Elf: Die niederländischen Spieler feiern den Sieg gegen Weißrussland.

Gewappnet für die DFB-Elf: Die niederländischen Spieler feiern den Sieg gegen Weißrussland.

Foto: dpa

Essen.  Zum Auftakt der EM-Qualifikation überzeugt DFB-Gegner Niederlande durch ein 4:0 gegen Weißrussland. Noch nicht in Turnierform ist Kroatien.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Starke Vorstellungen vom kommenden DFB-Gegner Niederlande und vom WM-Dritten Belgien, knappe Erfolge für Vize-Weltmeister Kroatien und Polen: Die Gruppenfavoriten sind am Donnerstag durch die Bank erfolgreich in die Qualifikation zur EM 2020 gestartet. Besonders überzeugend präsentierte sich Oranje beim 4:0 (2:0) gegen Weißrussland - der Erzrivale Deutschland kann kommen.

Im De Kuip von Rotterdam traf Memphis Depay bereits nach 50 Sekunden für die Mannschaft von Ronald Koeman, die sich letztmals 2014 für ein großes Turnier qualifiziert hatte. Georginio Wijnaldum vom FC Liverpool (21.), erneut Depay (55./Foulelfmeter) und Wijnaldums Klubkollege Virgil van Dijk (86.) erhöhten für den Gastgeber, der als Tabellenführer der Gruppe C ins Duell mit der Mannschaft von Joachim Löw am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) in Amsterdam geht.

Im Parallelspiel besiegte Nordirland in Belfast die Auswahl Estlands durch die Tore von Niall McGinn (56.) und Kapitän Steven Davis (75./Elfmeter) mit 2:0 (0:0).

Kroatien mühte sich in Gruppe E gegen Außenseiter Aserbaidschan in Zagreb zu einem 2:1 (1:1). Den Siegtreffer erzielte der Hoffenheimer Bundesligaprofi Andrej Kramaric in der 79. Minute.

Im zweiten Spiel dieser Gruppe setzte sich die Slowakei gegen Ungarn 2:0 (1:0) durch. Ondrej Duda von Bundesligist Hertha BSC in der 42. Minute sowie Albert Rusnak (85.) erzielten die Treffer in Trnava.

Der Weltranglistenerste Belgien setzte sich in Brüssel 3:1 (2:1) gegen den letzten WM-Gastgeber Russland durch, die Roten Teufel müssen sich aber zunächst in der Gruppe I mit Platz drei begnügen. Auf den ersten Rang schoss sich Zypern durch ein 5:0 (4:0) gegen San Marino. Platz zwei belegt Kasachstan, das das erste Qualifikationsspiel für die erste paneuropäische EURO am Nachmittag überraschend deutlich mit 3:0 (2:0) gegen Schottland gewonnen hatte.

Youri Tielemans (14.) und Kapitän Eden Hazard (45./Foulelfmeter, 88.) erzielten die Treffer für Belgien. Denis Tscheryschew (16.) traf für den WM-Viertelfinalisten, die in der Schlussphase Alexander Golowin mit Gelb-Rot verloren (90.+1).

In Gruppe G gewann Polen mit Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski das Duell der prominentesten Teams in Wien gegen Österreich mit 1:0 (1:0). Krzysztof Piatek erzielte in der 63. Minute nach einem Eckball den Siegtreffer.

Die Tabellenführung übernahm Nordmazedonien durch ein 3:1 (2:0) gegen Lettland, Platz drei belegt Slowenien nach einem 1:1 (0:0) in Israel.

Die beiden bestplatzierten Teams jeder der zehn Gruppen qualifizieren sich direkt für die paneuropäische EM 2020. (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben