Sané

Rummenigge: Wenn Sané will, geht Bayern in Verhandlungen

Wo soll es lang gehen? Leroy Sané muss bald über seine Zukunft entscheiden.

Wo soll es lang gehen? Leroy Sané muss bald über seine Zukunft entscheiden.

Foto: dpa

München.  Bayerns Vorstandschef betont: Es gab noch kein Angebot für an ManCity. Ex-Schalker Sané müsse zunächst entscheiden, ob er nach München will.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat Manchester City noch kein Angebot für einen Transfer von Nationalspieler Leroy Sané gemacht. "Wir haben kein Angebot für Leroy Sané abgegeben. So weit ist es noch lange nicht", sagte Rummenigge der Sportbild. Erst müsse der Spieler sich entscheiden, ob er sich vorstellen könne, zum FC Bayern zu kommen. "Wenn dies der Fall ist, gehen wir mit Manchester City in konkrete Verhandlungen."

"Ich finde den Spieler sehr spannend"

Der Ball liege nun beim früheren Schalke-Profi. "Der Spieler ist der wichtigste Faktor. Offenbar hat sich Leroy noch nicht entschieden, Hasan Salihamidzic führt hier die Gespräche", sagte Rummenigge und ergänzte: "Ich finde den Spieler spannend. Sowohl von der fußballerischen Qualität als auch als Typen." Der 23 Jahre alte Sané besitzt beim englischen Meister noch einen Kontrakt bis Ende Juni 2021.

Hoeneß und Schweinsteiger zweifeln

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte zuletzt Zweifel geäußert, dass der Transfer von Sané zu den Münchnern glücken kann. "Man muss ein bisschen skeptisch sein. Es ist eher unwahrscheinlich, dass es klappt; es geht um Beträge, die sind Wahnsinn", hatte Hoeneß im Kicker gesagt.

Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat zudem Zweifel geäußert, ob Sané in München überhaupt in der Lage sei, die Lücke zu schließen, die Franck Ribery mit seinem Weggang hinterlässt. "Ob ein Spieler wie Leroy die Konstanz hat, dies auf Dauer zu zeigen, muss man abwarten", sagte Schweinsteiger der Sportbild. (dpa/sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (10) Kommentar schreiben