Testspiel

RWE trotzt der Zweitvertretung des FSV Mainz Remis ab

Sven Demandt.

Foto: Thorsten Tillmann

Sven Demandt. Foto: Thorsten Tillmann

Mainz.  Kleiner Erfolg für RWE. Die Mannschaft von Trainer Sven Demandt hat gegen die Zweitvertretung des FSV Mainz 1:1 gespielt. Demandt ist zufrieden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rot-Weiss Essen hat nach dem 8:0-Erfolg gegen den ESC Rellinghausen am Samstagmittag sein zweites Testspiel bestritten. RWE reiste nach Mainz und testete am Bruchweg gegen die Reserve des Bundesligisten. Nach 90 Minuten stand es 1:1-Remis zwischen dem Drittliga-Vertreter und dem Regionalligisten aus Essen. Maximilian Rossmann (20.) hatte die Mainzer nach einem Standard per Kopfball in Führung gebracht. Eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff zirkelte Kasim Rabihic einen Freistoß in das FSV-Tor.

"Das war ein guter Test. Die Mainzer sind ja schon etwas weiter als wir. Am kommenden Wochenende startet die 3. Liga wieder. Für Mainz war es die Generalprobe. Bei uns hat man gesehen, dass wir hart gearbeitet haben und etwas müde waren. Mich haben etwas die vielen Torchancen der Mainzer geärgert. Auf der anderen Seite hatten wir auch unsere Dinger. Das war ein flottes Testspiel. Wenn man gegen einen Drittligisten ein 1:1 erzielt, dann ist das schon in Ordnung", bilanzierte Sven Demandt.

Der RWE-Trainer setzte seinen kompletten Kader ein, inklusive der U19-Spieler Ismail Remmo, Boris Tomiak und Jason Ceka sowie Testspieler Konstantin Möllering. Ob Möllering, der in der Offensive flexibel einsetzbar ist und in Mainz in der ersten Halbzeit auf Rechts- und in der zweiten Hälfte auf Linksaußen spielte, verpflichtet wird, ließ Demandt offen: "Ich finde, dass Konstantin seine Sache in Mainz gut gemacht hat. Wir werden uns am Wochenende hinsetzen und seine Leistungen im Training und in den beiden Testspielen in Ruhe analysieren und bewerten. Dann werden wir weiter sehen." Am Sonntag haben die RWE-Spieler frei, am Montag geht es dann mit der Vorbereitung weiter. Am nächsten Samstag steht dann das Testspiel gegen die Spielvereinigung Schonnebeck an.

Hashimoto kommt nicht - für Demandt nicht weiter tragisch

Dass Shunya Hashimoto, an dem auch Rot-Weiss Essen Interesse bekundete und den Japaner eigentlich noch unter die Lupe nehmen wollte, jetzt bei Fortuna Düsseldorf II unterschrieben hat, findet Demandt nicht weiter tragisch. "Wir wollten uns den Jungen mal anschauen. Er wäre sowieso erst für den Sommer ein Thema gewesen. Jetzt wird er in Düsseldorf spielen. Alles in Ordnung", sagt Demandt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik