RWO-Trainingsauftakt

Rot-Weiß Oberhausen: Kleeblätter brauchen eine neue Achse

Die Kleeblätter beim ersten Training der Saison. Yassin Ben Balla fehlte, er wird zum MSV Duisburg wechseln.

Die Kleeblätter beim ersten Training der Saison. Yassin Ben Balla fehlte, er wird zum MSV Duisburg wechseln.

Foto: Kerstin Bögeholz

Oberhausen.  Ursprünglich wollte sich der Regionalligist nur punktuell verstärken. Nun ist im Zentrum eine Lücke entstanden, die es zu füllen gilt.

Der Umbau bei RWO wird doch größer ausfallen, als es die Verantwortlichen gegen Ende der vergangenen Saison geplant hatten. Denn Yassin Ben Balla verlässt den Verein Richtung Drittligist MSV Duisburg. Und mit dem einvernehmlichen Abgang von Dario Schumacher (wahrscheinlich zurück nach Bonn) und dem verletzungsbedingten Karriereende von Patrick Bauder müssen die Rot-Weißen eine neue Mittelachse finden. Wie die aussehen könnte, offenbarte das Trainingsspielchen beim Auftakt der Rot-Weißen am Leistungszentrum.

Ben Balla und Schumacher fehlten dort bereits, Alex Scheelen durfte den letzten Tag seiner Flitterwochen genießen. Nicht einkalkuliert waren dafür die Verletzungen von Philipp Gödde und Tim Hermes. Gödde zog sich bei einem Treppensturz einen Fersenbruch zu, Hermes hat wegen einer Schambeinentzündung schon seit fünf Wochen keinen Sport mehr betrieben. Er hat Freitag einen Arzttermin und hofft dann auf grünes Licht für die Reha. Wie lange beide ausfallen, ist dennoch offen.

Rollentausch im Mittelfeld

Dafür waren alle Neuzugänge zugegen: Guiseppe Pisano wurde als zentrale Spitze mit Verteilerqualitäten verpflichtet. Hinter ihm soll Raphael Steinmetz die Rolle übernehmen und seine Spielmacher-Qualitäten weiter entwickeln. Die offensive Sechs soll dann wahlweise von Christian März oder Maik Odenthal übernommen werden. Beide können auch Positionen rechts oder links übernehmen. Als Außenangreifer wurden Vincent Louis Stenzel und Julijan Popovic verpflichtet, der mit den schnellen Francis Ububuike (links) und Shaibou Oubeyapwa (rechts) für Zug zum Tor über die Außen sorgen soll.

Philipp Eggersglüß könnte wie Scheelen auch einen Sechser geben, ist aber als Ersatz für Tim Hermes hinten links gebucht. Als Innenverteidiger neben Kapitän Jannik Löhden wurde Jerome Propheter verpflichtet. Der sportliche Leiter Bauder: „Wenn Philipp Gödde wieder fit ist, haben wir das kopfballstärkste Trio der Liga mit ihm, Löhden und Propheter.“ Nico Klaß zeigte sich zuletzt stabil und variabel.

Wieder oben mitspielen

Als Perspektivspieler hier wurde Tim Stappmann (Meerbusch) verpflichtet, der eine glänzende Ausbildung genoss, wegen Herzproblemen aber höherklassig nicht unterkam. Die Beschwerden sollen überwunden sein. Sowohl Bauder als auch Trainer Mike Terranova sehen Rot-Weiß damit gut aufgestellt, um eine ähnlich gute Saison wie die abgelaufene zu spielen.

Konkrete Zielvorgaben gibt es von Präsident Hajo Sommers: „Drei Punkte mehr als vergangene Saison.“ Was in der nun 19 Clubs umfassenden Spielklasse nicht zwingend zur Meisterschaft reichen dürfte. Terranova; „Es ist eine ausgeglichene Liga, bei der man schnell zehn Vereine finden kann, die oben mitspielen wollen und können. Wir wollen das Maximum und ich trete hier nicht an, um zu sagen, ich will Zweiter oder Dritter werden.“

Personalplanungen noch nicht abgeschlossen

Nach dem Verkauf von Ben Balla (keine Angaben zur Höhe der Ablösesumme) werden die Personalplanungen noch fortgeführt. Bauder: „Ja, wir sind auf der Suche nach einem defensiven Sechser in gleicher Qualität. Wir sind an zweien dran.“ Ein Kandidat wird sich bereits Donnerstag beim Training vorstellen. Terranova scherzhaft über Bauders Empfehlung: „Pat sagt, der kann über Wasser laufen.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben