Niederrheinpokal

RWO-Trainer Mike Terranova bedauert die Absage in Krefeld

In der Meisterschaft war der KFC im Stadion Niederrhein eine Nummer zu groß. RWO hätte das am Samstag in Krefeld gern korrigiert.

Foto: Revierfoto

In der Meisterschaft war der KFC im Stadion Niederrhein eine Nummer zu groß. RWO hätte das am Samstag in Krefeld gern korrigiert. Foto: Revierfoto

Oberhausen.   Die Viertelfinal-Partie zwischen dem KFC und RWO wird wohl erst im kommenden Jahr stattfinden. Terranova sagt, warum er gern gespielt hätte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es lag schon ein paar Tage in der Luft und Freitag kam die Bestätigung: Die Stadt Krefeld hat das für Samstag angesetzte Niederrheinpokal-Viertelfinale zwischen dem KFC Uerdingen und RWO abgesagt. Nach den starken Regenfällen der letzten Tage bewertete die Stadt den Platz im Stadion Grotenburg als unbespielbar. RWO-Trainer Mike Terranova: Das geht wahrscheinlich in Ordnung, die haben in dem engen Stadion schon immer einen schlechten Rasen gehabt.“ Die Absage gefällt ihm trotzdem nicht.

„Ich hätte gern gespielt, denn wir waren zuletzt nicht so gut drauf, Dann hätte solch ein Spiel, in dem man alles geben muss, vielleicht ein Signal gesetzt.“

Leistungsträger kommen wieder

Deswegen hatte er etwa in Rhynern schon Spieler wie Robert Fleßers oder Patrick Bauder wieder eingesetzt, um sie nach ihren langwierigen Verletzungen heran zu führen. Bei Bauder scheint das zu klappen, doch seine achtwöchige Zwangspause hat er natürlich immer noch nicht aufgeholt. Terranova: „Das Knie war sechs Wochen komplett still gelegt.“

Intensives Training jetzt angesagt

Auch Fleßers hat noch Rückstand und musste jetzt wegen seiner Sprunggelenks-Probleme wieder aussetzen. Jannik Löhden ist nach zwei Monaten Verletzungspause jetzt eine knappe Woche wieder im Training. „Eigentlich wäre es in Krefeld für ihn zu früh gewesen, aber er hätte wohl als Joker auf der Bank gesessen. Philipp Gödde hat nach seiner Zahn-Operation auch erst seit fünf Tagen wieder mit dem Training begonnen.

Hätte, wenn und aber: Die Partie ist abgesagt und wird dieses Jahr nicht mehr nachgeholt. Terranova: „Wir waren gut vorbereitet und wollten dort was gutmachen.“ So hatten die Spieler gestern eine intensive Trainingseinheit, heute steht ebenfalls noch einmal eine an, bevor es zwei freie Tage gibt. Dann wird die Vorbereitung auf das Spiel gegen Mönchengladbachs U 23 in Angriff genommen.

Uerdingen bedauert offiziell

Von Uerdinger Seite wird die Absage offiziell bedauert: „Wir waren super vorbereitet und hatten mit über 4000 Zuschauern gerechnet. Das ist bitter für uns alle. Schade“, sagte KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart. „Terra“ will allerdings auch vernommen, haben, dass den Uerdingern wegen einiger verletzter Leistungsträger die Absage nicht ungelegen kam. „Wir sind das gewohnt, die nicht.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik