Rot-Weiß Oberhausen

RWO unterliegt Meinerzhagen mit 3:4 - Neuer Torwart ist da

RWO verlor das Testspiel gegen Meinerzhagen mit 3:4.

RWO verlor das Testspiel gegen Meinerzhagen mit 3:4.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.   Daniel Davari soll bei RWO die Lücke stopfen, die Robin Udegbe hinterlässt. Der Keeper kommt vom MSV. Trainer Terranova erwartet einen Zweikampf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rot-Weiß Oberhausen hat sich die Dienste von Daniel Davari gesichert. Der 31-jährige Torhüter Daniel Davari wechselt vom Zweitligisten MSV Duisburg an die Lindnerstraße und wird versuchen, den Abgang von Robin Udegbe (KFC Uerdingen) aufzufangen. „Daniel ist ein sehr erfahrener Torwart, der sein Können bereits mehrfach in der 1. und 2. Bundesliga unter Beweis gestellt hat. Ich bin mir sicher, dass er uns ohne große Eingewöhnungszeit weiterhelfen wird“, sagt der sportliche Leiter Jörn Nowak.

„Von Daniels Erfahrung werden sicher auch Patrick Bade und U19-Keeper Justin Heekeren im Training profitieren.“ RWO-Trainer Mike Terranova erwartet einen offenen Zweikampf zwischen Davari und Bade um die Stammposition.

Ein Vertrag bis zum Saisonende

Davari, der unter anderem in der Nachwuchsabteilung des 1. FSV Mainz 05 ausgebildet wurde, spielte vor dem MSV-Engagement für Arminia Bielefeld, Grashoppers Zürich und Eintracht Braunschweig. Insgesamt kommt der gebürtige Gießener iranischer Herkunft auf 29 Erst- und 75 Zweitliga-Einsätze. Zudem spielte er vier Mal für den Iran und mit Zürich zweimal international. 2017 wechselte er von Bielefeld ins Ruhrgebiet. Er erhält bei bei den Kleeblättern einen Vertrag bis Saisonende und die Rückennummer 31.

Das Testspiel gegen den RSV Meinerzhagen auf dem Kunstrasen an der Lindnerstraße ging 3:4 (1:1) verloren. „Das Gute ist, dass wir auch aus solchen Spielen etwas mitnehmen können. Es sind uns Fehler unterlaufen, die man zu Beginn seiner Karriere macht”, beurteilte Trainer Mike Terranova knatschig. RWO schenkte die Partie nach 3:1-Führung innerhalb von fünf Minuten durch drei Gegentore her.

Trotz 3:1-Führung noch 3:4 verloren

Cihan Özkara (18.) brachte Rot-Weiß in Führung. Mit dem Pausenpfiff glich Ron Berlinski aus (45.). Nach dem Seitenwechsel hatten die Kleeblätter den besseren Start. Erst brachte Tarik Kurt die Kleeblätter in Führung (58.). Dann traf Neuzugang Francis Ubabuike in seinem zweiten Spiel für RWO (62.).

Zwölf Minuten später begannen die Gäste, das Spiel zu drehen: Erst ließ Nik Kunkel RWO-Schlussmann Patrick Bade keine Chance (74.), dann traf Andreas Spais per Foulelfmeter vom Punkt (76.). Den Schlusspunkt setzte Mathieu Bengsch (78.).

Tim Hermes kam nach überstandenen Bandscheiben-Problemen wieder zum Einsatz. Für den 27-Jährigen war es der erste Einsatz seit dem 10. November.

RWO: Bade; Reinert (58. Uzun), Nakowitsch (46. Jordan), Löhden (58. Scheelen), Eggersglüß, Schumacher (46. Klaß), Odenthal (58. Hermes), März, Özkara (46. Kurt), Rexha (46. Ubabuike), Gödde (46. Steinmetz).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben