Schalke

Darum tragen die Schalke-Profis Sascha Riether auf Händen

Beendet seine Karriere: Sascha Riether vom FC Schalke 04.

Beendet seine Karriere: Sascha Riether vom FC Schalke 04.

Foto: firo

Gelsenkirchen.  Gute Stimmung in der letzten Schalke-Einheit vor dem Saisonfinale gegen den VfB Stuttgart: Team-Manager Asamoah verteilte kleine Geschenke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Schalker Abschlusstraining vor dem letzten Saisonspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfB Stuttgart hatte eine ganz besondere Note. Sascha Riether, der seine Karriere im Alter von 36 Jahren beenden wird, verließ den Platz nicht auf seinen Füßen, sondern auf den Händen und Armen seiner Kollegen. Nach der letzten Trainingseinheit als aktiver Profi hievten seine Mitspieler Daniel Caligiuri, Guido Burgstaller, Bastian Oczipka & Co. den Routinier in die Höhe und transportierten ihn vom Rasen rund 30 Meter Richtung Kabine.

Riether war sichtlich gerührt

Danach setzte die Gruppe den lachenden Sascha Riether ab und allpaudierte ihm lautstark. Riether war sichtlich gerührt. Ganz wichtig: Nach seinem Innenbandanriss kann der Abwehrspieler, der in den letzten beiden Spielzeiten als Stand-By-Profi zum Kader gehörte, aber auf dem Platz keine Rolle mehr einnahm, gegen Stuttgart auf jeden Fall dabei sein. Trainer Huub Stevens, der seine Coach-Karriere nach dem Duell mit den Schwaben definitiv beenden und in den Schalker Aufsichtsrat zurückkehren wird, ist bereit, Sascha Riether einen Kurzeinsatz zu schenken.

Nicht nur beim Heruntertragen von Sascha Riether war die Stimmung im Lager der S04-Profis gut, auch während der Einheit wurde viel gelacht. Bei einem Kurz-Turnier mit mehreren Mannschaften auf große Tore, bei dem der erste Treffer sofort den Sieg bedeutete, gewann das Team von Ralf Fährmann eine Partie schon nach wenigen Sekunden. Fährmann war so begeistert, dass er auf nassem Rasen vor seinem Mitspieler Sebastian Rudy zu einem beherzten Diver ansetzte. Kurz darauf war Fährmann, der nach muskulären Problemen wieder fit ist, allerdings bedient. Weston McKennie knipste ihm einen Ball direkt in den Winkel. McKennie setzte anschließend zu mehreren Posen an.

Salif Sané ist bereit für Stuttgart

Nach einem Torschuss-Training, bei dem Alt gegen Jung ran musste, verteilte Team-Manager Gerald Asamoah an einige Spieler wie Breel Embolo oder Guido Burgstaller kleine Präsente als Belohnung. Verteidiger Salif Sané überstand die Einheit ohne Probleme und ist bereit für Stuttgart. Dagegen fällt Abwehrmann Matija Nastasic wegen muskulärer Probleme aus. Gleiches gilt für Omar Mascarell (Ödem am Fuß).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben