Knappenschmiede

Die Schalker U 19 rüstet zur neuen Saison mächtig auf

US-Stürmer Matthew Hoppe hat bereits auf Schalke unterschrieben - genau wie vier weitere Spieler.

US-Stürmer Matthew Hoppe hat bereits auf Schalke unterschrieben - genau wie vier weitere Spieler.

Foto: Volker Barth / VB

Gelsenkirchen.   Norbert Elgerts Hinweis, dass in der U19 des FC Schalke 04 ein Umbruch notwendig ist, findet Beachtung. Einige neue Spieler haben unterschrieben.

Schalkes neuer U 19-Stürmer Matthew Hoppe hat sich über sein Instagram-Profil zu Wort gemeldet. „Ich bin extrem glücklich und dankbar, verkünden zu dürfen, dass ich meinen ersten Profivertrag bei Schalke unterschrieben habe“, schrieb der 18-Jährige und ergänzte: „Ich danke Gott, meiner Familie, meinen Freunden und meinen Trainern, die mir geholfen und mich unterstützt haben.“ Einen Profivertrag hat der US-Amerikaner nach Informationen dieser Zeitung auf Schalke allerdings nicht unterschrieben, er hat in den kommenden zwei Jahren aber natürlich die Chance, sich mit starken Leistungen für einen Kontrakt bei den S04-Profis zu empfehlen. Letzte Formalitäten sind zwar noch offen, der Torjäger wird aber ab diesem Sommer in der U 19 und in der darauffolgenden Saison dann mindestens in der U 23 die Chance bekommen, sich zu zeigen.

Hoppe hat 29 Tore in 20 Spielen erzielt

Der Stürmer kommt mit der Empfehlung von 29 Toren in 20 Spielen. Diese hat er für die „Barca Academy“ in San Diego (Kalifornien) erzielt. Der spanische Spitzenklub FC Barcelona betreibt in den Vereinigten Staaten insgesamt acht Nachwuchsakademien.

Im Mai stellte sich Matthew Hoppe auf Schalke in einigen Trainingseinheiten der U 19 vor und wusste die Verantwortlichen, allen voran Schalkes Trainer Norbert Elgert, von sich zu überzeugen: „Matthew hat uns gut gefallen. Er ist beidfüßig. Sein Zug und sein Drang zum Tor sind auffällig. Außerdem spielt er gut mit.“ Norbert Elgert warnt allerdings davor, den Nachwuchsstürmer bereits zu hypen, bevor er die ersten Spiele für Schalke gemacht hat. „Erst einmal abwarten“, sagt er.

Mit Spielern, die aus den Vereinigten Staaten gekommen sind, hat der FC Schalke 04 zuletzt sehr gute Erfahrungen gemacht. Allen voran mit Weston McKennie, der vor drei Jahren aus der Dallas Academy kam und mittlerweile im Schalker Profiteam zu den Leistungsträgern zählt. „Wes ist ein Einstellungsspieler, ein Profi. Unter einem Profi stelle ich mir vor, und jetzt übertreibe ich ein bisschen, dass er nach jedem Training und jedem Spiel vom Platz getragen werden muss, weil er vor Erschöpfung nicht mehr laufen kann“, sagte Norbert Elgert kürzlich über den 20-Jährigen, der mit der US-Nationalmannschaft am „Gold Cup“ teilnehmen wird.

Ebenfalls vor drei Jahren wechselte Haji Wright zu den Königsblauen. Der 21 Jahre alte Stürmer kam in der vergangenen Saison immerhin auf sieben Einsätze bei den Profis, gegen Bayer 04 Leverkusen schoss er im Dezember sogar ein Tor. Zuletzt stand der amerikanische U 23-Nationalspieler aber wieder im Kader der Schalker U 23, die den Aufstieg in die Regionalliga geschafft hat.

Nick Taitague, der ebenfalls als großes Talent galt und Anfang 2017 vom amerikanischen Klub FC Richmond in die Knappenschmiede wechselte, hat den Durchbruch bei den Königsblauen allerdings noch nicht geschafft. Den Flügelflitzer plagten immer wieder muskuläre Beschwerden, der 20-Jährige kam in der vergangenen Saison in der Oberliga Westfalen nur auf drei Einsätze.

Henri Carlo Matter kommt aus Köln

Neben Matthew Hoppe wird auch Brookyln Ezeh die Schalker U 19 verstärken. Der 17 Jahre alte Linksverteidiger, der neben der deutschen auch die nigerianischen Staatsbürgerschaft hat, kommt vom Hamburger SV. „Brooklyn ist ein körperlich sehr starker Spieler, der gute Flanken schlägt und auch bei Standards sehr gefährlich ist“, sagt Norbert Elgert über seinen neuen Linksverteidiger, der in 18 Einsätzen in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost fünf Tore erzielt hat.

Vom Ligakonkurrenten 1. FC Köln verstärkt sich Schalke außerdem mit Henri Carlo Matter. Der 18-Jährige kam in der vergangenen Saison in der U 19-Bundesliga West auf zwölf Einsätze, in denen er zweimal traf. „Henri ist im Saisonendspurt als Jungjahrgang Stammspieler in einer individuell sehr, sehr starken Kölner Mannschaft gewesen. Er ist technisch gut, hat ein hohes Spielverständnis und kann sehr vielseitig eingesetzt werden“, sagt Norbert Elgert.

Auch mit Stanislav Fehler sind sich die Verantwortlichen der Knappenschmiede einig geworden. Der erst 16-Jährige kommt aus der U 17 von Borussia Dortmund – und das als Deutscher Vizemeister. Der BVB unterlag am Sonntag in einem hochklassigen Endspiel dem 1. FC Köln mit 2:3. Der Schalker Zugang spielte im Finale eine halbe Stunde. „Eigentlich ist Stanislav eher ein zentraler Mittelfeldspieler“, sagt Norbert Elgert. „Er kann aber auch in der Spitze und auf den Flügeln eingesetzt werden. Außerdem ist er sehr torgefährlich.“

Elgert spricht von Nachholbedarf

Zudem werden nach Information dieser Zeitung auch Topaz Kronmüller und Ricardo Michael von in der nächsten Saison das Trikot der Schalker U 19 tragen. Topaz Kronmüller hat in der Hoffenheimer B-Jugend in der vergangenen Saison 21 Spiele absolviert. In der Rückrunde war der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler Stammkraft im Team von Trainer Danny Galm. Die U 17 der TSG beendete die Saison in der Bundesliga Süd/Südwest mit drei Punkten Rückstand auf Meister FC Bayern München.

Ricardo Michael war in der vergangenen Saison in der U 17 von Dynamo Dresden Mannschaftskapitän und unumstrittener Stammspieler. Der Innen- und Außenverteidiger hat in 21 Partien sieben Tore erzielt. Ein weiterer Zugang soll zudem zeitnah folgen. Die Verantwortlichen der Knappenschmiede befinden sich noch in intensiven Verhandlungen.

Özil und Kolasinac als Beispiel

Norbert Elgert hatte zuletzt immer wieder darauf hingewiesen, dass Schalke Nachholbedarf hat, dass der Klub für seinen Nachwuchsbereich neue Spieler holen muss, um weiterhin konkurrenzfähig zu sein. Und um die Chancen zu erhöhen, dass Spieler den Sprung in den Profikader schaffen – so wie zuletzt Ahmed Kutucu. „Uns fehlt individuelle Klasse an allen Enden. Wir brauchen daher im Sommer einen totalen Umbruch mit mindestens sieben bis acht Zugängen mit hoher Qualität“. Zuvor hatte der DFB-Trainer des Jahres 2013 gesagt. „Wir müssen nicht nur in Sportplätze investieren, denn die schießen und verhindern keine Tore. Es ist schön, dass wir bauen, aber perspektivisch brauchen wir mehr Qualität.“

Die Worte des Fußballlehrers, der im Sommer mit der Schalker U 19 in seine 24. Saison gehen wird, wurden erhört. „Wir brauchen weiterhin Quereinsteiger. Spieler, die wir in der U 19 punktuell hinzuholen“, sagte der 62-Jährige und nannte Spieler wie Mesut Özil, Sead Kolasinac oder Weston McKennie als gute Beispiele. „Mesut war zwei Jahre bei uns in der Jugend, Seo hat zwei Jahre in der A-Jugend gespielt, und Weston kam für das letzte U19-Jahr zu uns.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben