FC Schalke 04

Keine Zukunft in Zürich: Donis Avdijaj wurde Schalke angeboten

| Lesedauer: 2 Minuten
19:04 - der Schalke-Talk: Kein Auftakt nach Maß für S04

19:04 - der Schalke-Talk: Kein Auftakt nach Maß für S04

19:04 - der Schalke-Talk: Im ersten Bundesligaspiel des neuen Jahres unterlagen die Gelsenkirchener mit 0:3 bei Eintracht Frankfurt – trotz guter Leistung.

Beschreibung anzeigen

Gelsenkirchen.   Beim FC Zürich hat Donis Avdijaj einen schweren Stand. Nun könnte der 26-Jährige zu einem seiner Ex-Klubs zurückkehren. Zu Schalke geht es nicht.

Nach nur einem halben Jahr scheint das Kapitel FC Zürich für Donis Avdijaj (26) schon wieder beendet zu sein. Wie diese Redaktion bestätigen kann, verhandelt das einstige Schalke-Talent mit dem österreichischen Erstligisten TSV Hartberg über einen Leih-Transfer. Auch Sky-Österreich berichtet darüber. Noch allerdings gibt es keine finale Einigung.

Für Hartberg ist Avdijaj kein Unbekannter, schließlich verließ er den Klub erst im August 2022, um zum Schweizer Meister zu wechseln. Siebenmal traf er in 23 Spielen für die Österreicher. Beim FC Zürich war er der Wunschspieler von Trainer Franco Foda, weshalb er zu Saisonbeginn auch regelmäßig zum Einsatz kam. Drei Tore konnte er in den Europapokal-Spielen für die Schweizer beisteuern. Nach dem Trainerwechsel zu Bo Henriksen Ende September hatte Avdijaj allerdings einen schweren Stand. In der Liga kam er nur noch zu Joker-Einsätzen.

Der FC Zürich bot Donis Avdijaj auch bei Schalke 04 an

Trotz langfristigem Vertrag bis 2025 in Zürich plant Trainer Henriksen nicht mehr mit dem quirligen Offensivspieler. Ins Trainingslager in die Türkei Anfang Januar durfte Avdijaj schon gar nicht mehr mitreisen. Sein derzeitiger Arbeitgeber hat ihn vor einigen Wochen auch Schalke 04 zum Transfer angeboten, doch die Königsblauen winkten ab.

Zwischen 2011 und 2018 stand Avdijaj schon einmal auf Schalke unter Vertrag. Und vor allem im Jugendbereich konnte er bei den Gelsenkirchenern für Furore sorgen. Nach Tor-Rekorden in der U17 statteten die Königsblauen das damalige Top-Talent mit einem Profivertrag inklusive Ausstiegsklausel in Höhe von 49 Millionen Euro aus. Doch den hohen Erwartungen konnte er zu Beginn seiner Profikarriere nie gerecht werden. Nur neunmal spielte er für Schalke in der Bundesliga (zwei Tore).

Nach seiner Schalke-Zeit suchte Avdijaj bei diversen Stationen im europäischen Ausland sein Glück.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Schalke 04