0:7-Debakel

Hamann spricht sich für Trainerwechsel bei Schalke 04 aus

Schalke-Trainer Domenico Tedesco erklärt das 0:7-Debakel.

Schalke-Trainer Domenico Tedesco erklärt das 0:7-Debakel.

Foto: dpa

Manchester.  Der 0:7-Abschuss bei Manchester City lässt die Zweifel wachsen: Ist Domenico Tedesco noch der richtige Mann? Selbst Guardiola hat Mitleid.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schalkes Trainer Domenico Tedesco war komplett bedient. „Sie können sich vorstellen, wie es mir geht. Sehr schlecht“, meinte der 33-Jährige im Sky-Interview auf die Frage nach seinem Befinden. Der 0:7-Abschuss im Achtelfinal-Rückspiel der Champions-League hatte den ehrgeizigen Coach bis ins Mark getroffen. Tedesco: „Wir haben es bis zur 30. Minute okay gemacht. Nach dem Gegentor zum 1:0 hatten wir einen extremen Leistungs- und Spannungsabbau.“

Die Königsblauen ließen sich komplett zerlegen und über weite Phasen vorführen. „Wir waren in jeder Hinsicht einfach schlechter“, fasste Stürmer Guido Burgstaller zusammen. „Nach einem 0:7 braucht man nicht viel dahinquatschen. Wir müssen das so schnell wie möglich vergessen“, meinte der Österreicher.

„Mit dem 0:1-Rückstand hast du wahrscheinlich aufgehört, dran zu glauben“, so Tedesco, der besonders mit den über 3000 mitgereisten S04-Fans mitfühlte: „Für sie tut es mir besonders leid.“ Der Deutsch-Italiener stellte fest: „Wir sind sang- und klanglos ausgeschieden. Wenn du sieben Tore kriegst, dann ist das extrem bitter.“ Tedescos Ansatz vor dem Bundesligaspiel am Samstag gegen RB Leipzig: „Wir müssen das Spiel extrem schnell abhaken. Am Besten schon heute Nacht. Und dann müssen wir schnell zusehen, dass wir Kräfte generieren.“

Guardiola fühlt mit Tedesco

Sky-Experte Dietmar Hamann sprach sich in der Analyse des Debakels für einen Trainerwechsel bei Schalke 04 aus. Der neue Sportvorstand Jochen Schneider müsse laut Hamann „vorsichtig sein“ und stellte fest: „Wenn du Samstag wieder fünf, sechs Stück kriegst, ist auch sein Ruf beschädigt. Es wird dringend nötig, darüber nachzudenken, vor Leipzig etwas zu tun.“

Hamann ist der Meinung, dass es für Domenico Tedesco „wie eine Erlösung wäre“, wenn Schalke sich zu einer Beendigung der Zusammenarbeit entschließen sollte. „Er geht in die Kurve, hat Charakter, zeigt Stärke, aber letztlich zählt, was auf dem Platz passiert. Das ist zum Teil unterirdisch.“

Manchester Citys Trainer Pep Guardiola fühlt mit Domenico Tedesco. „Es tut mir leid. Die Situation von Domenico ist nicht einfach. Ich wünsche Schalke, Domenico und der Mannschaft alles Gute. Aber mehr kann ich nicht sagen“, so Guardiola.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (12) Kommentar schreiben